Natursymbole auf alten Friedhöfen

Friedhöfe sind damals wie heute Orte voller Symbolik. Nicht nur gibt es spezielle Pflanzen, die mit ihnen in Verbindung stehen (z.B. Eiben, Efeu, Zypressen), auch die Symbolik auf den Grabsteinen und Gedenkstätten ist reichhaltig und aufschlussreich. Kreuze, Kränze und Rosen sind sehr typische Friedhofssymbole, jedoch sind es vor allem natürliche Motive, die sehr häufig auftauchen. Ich möchte euch daher heute auf eine kleine Bilderreise durch die Natursymbolik an alten Gräbern einladen 🙂 Weiterlesen

Werbeanzeigen

Walpurgisnacht und 1. Mai nach alten Bräuchen

Schutzzeichen, Räucherwerk, Sprung übers Feuer, Nächtliches Heilflanzensammeln, neunerlei Holz, Heilkräuter und Maikörbchen – dieses schöne Fest hat es in sich!

Die Walpurgisnacht und das Feiern und Tanzen in den ersten Mai sind ein jahrhundertealtes Frühlingsfest des Lichts, des Lebens und der Fülle. Der Winter zieht sich endgültig zurück und die Natur strotzt vor neuer Kraft. Alles wächst und lebt, es wird warm und hell und jede Menge Arbeit für die diesjährige Ernt steht bevor bzw. hat schon begonnen. Ein außerordentlich wichtiger und besonderer Zeitpunkt also! Hier habe ich etwas über alte Überlieferungen und Bräuche geschrieben und heute möchte ich euch auf eine kleine Bilderreise durch meine Walpurgisnacht und den Start in den Mai mitnehmen 🙂

Die Vorbereitungen

Neben dem Basteln von Maikörbchen und dem Einkauf auf dem Bauernmarkt gab es noch weitere wichtige Zutaten: Weiterlesen

Zeugensteine: Magische Symbole und Botschaften im Erdboden

Unter unseren Füßen und Blicken verbirgt sich vieles, von dem wir oft nicht einmal etwas wissen. So ging es mir auch, als ich vor einiger Zeit zum ersten Mal von ganz besonderen Dingen hörte, die in unserer Landschaft vergraben sind – den Steinzeugen, die eine geheime Erweiterung von Genzsteinen sind. Und da sie oft mit den vielfältigsten Zeichen und Symbolen versehen sind und auch eine rituelle/magische Dimension und heidnische Wurzeln haben, habe ich mich intensiv mit ihnen beschäftigt und erzähle euch heute mal etwas davon.

Grenzsteine und ihre Bedeutung

IMG_9744

Grenzstein, Bild aus „Die Gartenlaube“ von 1864

Grenzsteine prägten nicht nur das Bild der Landschaften rund um menschliche Ansiedlungen, sie waren auch gesellschaftlich sehr bedeutend. Sie markierten Besitz und Übergang und hatten materielle wie emotionale und spirituelle Bedeutung. Weiterlesen

Räuchern in den Alpen

Die Alpenregion ist eine Schatzkammer alter Traditionen, Bräuche und Heilpflanzenwissens. Die Lebensbedingungen dort im ländlichen Raum sind bis heute ganz besondere im Vergleich zu Großstädten oder gemäßigteren klimatischen Lebensräumen. Das Leben auf hoch gelegenen Bergen oder vergleichsweise isolierten, abgeschiedenen Tälern funktioniert nur mit Naturverbundenheit, denn dort ist man mehr als woanders auf die eigene Kraft und die der Natur angewiesen – man bekommt aber auch jede Menge davon zurück.

Heilpflanzen haben dort eine starke Kraft und Wirksamkeit; in gezielten Untersuchungen wurde bspw. herausgefunden, dass mit der Höhe des Ortes der Pflanzen auch die Konzentration ihrer Wirkstoffe steigt. Die Pflanzen bekommen nicht nur jede Menge Sonne, sie müssen auch robust und stark sein, um in hohen Lagen zu überstehen. Das tragen sie dann in sich. Weiterlesen

Antibiotische Tinktur aus Kapuzinerkresse selbstgemacht

Jetzt im Herbst blüht und gedeiht die Kapuzinerkresse und liefert uns mit ihren vielen gesunden Inhaltsstoffen die Möglichkeit, eine antibiotisch wirkende Tinktur für den Winter (und das ganze Jahr) herzustellen. Wie das geht und wozu man sie nutzen kann, erfahrt ihr hier 🙂

Die wertvollen Inhaltsstoffe der Kapuzinerkresse

Die Kapuzinerkresse ziert viele Gärten und wildert sich dort auch gern aus. Sie rankt hoch und weit und hat leuchtend gelbe bis dunkelorange Blüten und runde, große Blätter. Man kann sie direkt so essen oder in Salate mischen, dabei hat sie aber ein sehr kräftiges Aroma und einen scharfen, senfigen Geschmack. Jetzt im Herbst blüht sie und hat ihre volle Größe erreicht. Sie stammt aus Südamerika und ist seit einigen hundert Jahren auch bei uns in Europa angekommen und schnell beliebt geworden als Zier- und Heilpflanze.

Ihre Senfölglykoside bewirken nicht nur den scharfen, senfigen Geschmack sondern sind auch maßgeblich für die antibiotischen, antiviralen und antimykotischen Eigenschaften dieser kraftvollen Pflanze verantwortlich – sie wirken gegen Viren, Bakterien und Pilze.

Die Tinktur kann innerlich angewendet werden z.B. bei Erkältungen oder Weiterlesen

Entkrampfender Tee bei Menstruationsbeschwerden

4-5 leicht zu findende gesunde Kräuter kann man zu einem krampflindernden Tee verarbeiten, der Menstruationsbeschwerden lindert. Leider sind ja viele Frauen davon betroffen. Ich konnte es früher immer erst gar nicht verstehen, bis es mich dann auch ereilt hat mit Anfang 20. Noch schaffe ich es nicht, auf Schmerzmittel am ersten Tag zu verzichten, aber ich kann sie mit Kräuterpräparaten reduzieren. Deswegen möchte ich euch heute meinen entkrampfenden Tee und ein paar weitere Tipps vorstellen 🙂

Tee bei Menstruationsbeschwerden

rn

Mutter Natur beschenkt uns im Sommer mit unzähligen heilenden Kräutern, einige davon finden für diesen Zweck Anwendung.

Ich nehme folgende 4-5 getrocknete Kräuter zu gleichen Teilen:

  • Schafgarbe
  • Rosenklee (auch Inkarnatsklee genannt)
  • Gänsefingerkraut
  • Frauenmantel
  • Himbeerblätter

♥ Schafgarbe ist die kraftvolle Klassikerin mit vielen wunderbaren Wirkungen. Eine davon ist die blutstillende, krampf- und schmerzlösende Wirkung. Ich habe dieser tollen Pflanze einen eigenen Beitrag gewidmet, den ihr hier findet! Weiterlesen

Erprobte Tipps bei schweren Beinen und schwachen Venen

Heute gibt es eine Handvoll Tipps einer Venengeplagten 😉

Ich habe leider oft mit Schmerzen in den Beinen zu tun, weil meine Venen anscheinend eine Schwachstelle in meinem Körper sind. Gerade in Frühjahr und Herbst habe ich oft schwere Beine (teilweise schon morgens vor dem Aufstehen) und früher, als ich z.B. im Studium teilweise 16 Stunden am Stück gekellnert habe, hatte ich wirklich heftige Schmerzen. In letztere Zeit habe ich gemerkt, dass dies auch durch Stress verstärkt wird. Ich merke es außerdem daran, dass Wunden wie z.B. Mückenstiche o.ä. viel langsamer abheilen als z.B. am Arm. Da ich auch jetzt im Herbst noch  kurze Hosen trage und viel im Wald unterwegs bin, kommen auch immer mal Kratzer oder Brennnesselstiche dazu und dementsprechend viel gibt´s an meinen Beinen manchmal zu reparieren für meine lieben Zellen 🙂

Für all die, denen es auch so ergeht, habe ich mal einige meiner Tipps zusammengetragen, denn es ist einfach und nahezu kostenfrei möglich, Gutes für seine Beine zu tun, ohne auf Fertigpräparate aus der Apotheke zurückgreifen zu müssen.

Da es viele Ratschläge dazu gibt, beschränke ich mich auf die, die ich selbst anwende. Weiterlesen