Liebevolles Set für Ostara/Frühlingsbeginn nach alten Bräuchen

Der Frühling steht vor der Tür und mit ihm viele alte Bräuche zum Feiern der Lebenskraft 🥰🌿 Ich habe in kleiner Auflage ein tolles Set mit Herz & Seele hergestellt, das euch beim Feiern begleiten kann 💚 nachhaltig und mit ganz besonderen Bestandteilen!

Es ist geeignet für die Frühlingstagundnachtgleiche (20.03.202) und Ostern ♥

ostara2

Nachhaltig und mit Liebe gemacht 🙂

Weiterlesen

Morning Pages: eine besondere Art, den Tag zu beginnen

Klarheit, innere Ruhe und mehr Fokussierung: Das sind nur einige der möglichen Vorteile der Technik der „Morning Pages“. Populär machte sie Julia Cameron in ihrem Buch „Der Weg des Künstlers“, das seit vielen Jahren sehr beliebt ist.

Ein Bestandteil dieses mehrwöchige Programms zur Umsetzung der eigenen Kreativität ist dieses morgendliche Ritual, das ich sehr spannend und sinnvoll finde und daher hier einmal ausführlicher vorstellen möchte.

Morning Pages Inspiration

Das Auge isst mit – ein schönes Schreibbuch hilft dabei, es gern zu machen und zu genießen.

Weiterlesen

weaving:History – Frau Birkenbaum ab heute auch als Etsy-Shop

Shop Frau Birkenbaum

Heute ist ein wunderbarer Tag, denn nach Monaten voller Arbeit und Vorfreude eröffne ich heute einen kleinen Onlineshop mit lauter Dingen voll Herzblut und Geschichte – alles handgemacht und selbst zusammengestellt!

Ihr findet ihn unter https://www.etsy.com/shop/weavingHistory Weiterlesen

Natursymbole auf alten Friedhöfen

Friedhöfe sind damals wie heute Orte voller Symbolik. Nicht nur gibt es spezielle Pflanzen, die mit ihnen in Verbindung stehen (z.B. Eiben, Efeu, Zypressen), auch die Symbolik auf den Grabsteinen und Gedenkstätten ist reichhaltig und aufschlussreich. Kreuze, Kränze und Rosen sind sehr typische Friedhofssymbole, jedoch sind es vor allem natürliche Motive, die sehr häufig auftauchen. Ich möchte euch daher heute auf eine kleine Bilderreise durch die Natursymbolik an alten Gräbern einladen 🙂 Weiterlesen

Walpurgisnacht und 1. Mai nach alten Bräuchen

Schutzzeichen, Räucherwerk, Sprung übers Feuer, Nächtliches Heilflanzensammeln, neunerlei Holz, Heilkräuter und Maikörbchen – dieses schöne Fest hat es in sich!

Die Walpurgisnacht und das Feiern und Tanzen in den ersten Mai sind ein jahrhundertealtes Frühlingsfest des Lichts, des Lebens und der Fülle. Der Winter zieht sich endgültig zurück und die Natur strotzt vor neuer Kraft. Alles wächst und lebt, es wird warm und hell und jede Menge Arbeit für die diesjährige Ernt steht bevor bzw. hat schon begonnen. Ein außerordentlich wichtiger und besonderer Zeitpunkt also! Hier habe ich etwas über alte Überlieferungen und Bräuche geschrieben und heute möchte ich euch auf eine kleine Bilderreise durch meine Walpurgisnacht und den Start in den Mai mitnehmen 🙂

Die Vorbereitungen

Neben dem Basteln von Maikörbchen und dem Einkauf auf dem Bauernmarkt gab es noch weitere wichtige Zutaten: Weiterlesen

Zeugensteine: Magische Symbole und Botschaften im Erdboden

Unter unseren Füßen und Blicken verbirgt sich vieles, von dem wir oft nicht einmal etwas wissen. So ging es mir auch, als ich vor einiger Zeit zum ersten Mal von ganz besonderen Dingen hörte, die in unserer Landschaft vergraben sind – den Steinzeugen, die eine geheime Erweiterung von Genzsteinen sind. Und da sie oft mit den vielfältigsten Zeichen und Symbolen versehen sind und auch eine rituelle/magische Dimension und heidnische Wurzeln haben, habe ich mich intensiv mit ihnen beschäftigt und erzähle euch heute mal etwas davon.

Grenzsteine und ihre Bedeutung

IMG_9744

Grenzstein, Bild aus „Die Gartenlaube“ von 1864

Grenzsteine prägten nicht nur das Bild der Landschaften rund um menschliche Ansiedlungen, sie waren auch gesellschaftlich sehr bedeutend. Sie markierten Besitz und Übergang und hatten materielle wie emotionale und spirituelle Bedeutung. Weiterlesen

Räuchern in den Alpen

Die Alpenregion ist eine Schatzkammer alter Traditionen, Bräuche und Heilpflanzenwissens. Die Lebensbedingungen dort im ländlichen Raum sind bis heute ganz besondere im Vergleich zu Großstädten oder gemäßigteren klimatischen Lebensräumen. Das Leben auf hoch gelegenen Bergen oder vergleichsweise isolierten, abgeschiedenen Tälern funktioniert nur mit Naturverbundenheit, denn dort ist man mehr als woanders auf die eigene Kraft und die der Natur angewiesen – man bekommt aber auch jede Menge davon zurück.

Heilpflanzen haben dort eine starke Kraft und Wirksamkeit; in gezielten Untersuchungen wurde bspw. herausgefunden, dass mit der Höhe des Ortes der Pflanzen auch die Konzentration ihrer Wirkstoffe steigt. Die Pflanzen bekommen nicht nur jede Menge Sonne, sie müssen auch robust und stark sein, um in hohen Lagen zu überstehen. Das tragen sie dann in sich. Weiterlesen