Mittsommer – die Tage werden schon wieder kürzer

Heute ist Sommersonnenwende – heute ist also der längste Tag des Jahres, weil die Sonne ihren niedrigsten Punkt am Horizont im Jahreslauf einnimmt. Ab morgen steigt sie in ihrer Bahn wieder langsam höher, weswegen die Tage wieder kürzer werden. Mir gefällt das irgendwie, da ich zum einen kein Sommer-Typ bin (ab 25 Grad läuft bei mir nichts mehr 😉 ) und zum anderen auch die abendliche Dunkelheit ganz gerne mag, es hat irgendwie etwas Beschützendes. Wenn im Frühling die Tage immer abrupt länger werden muss ich mich immer ganz schön umstellen und vermisse dann den Schutz der Dunkelheit.

kräuter sommersonnenwende

Der Jahreslauf als Wegweiser

Bevor die Weltreligionen und das technologische Zeitalter entstanden, richteten die Menschen ihr Leben nach der Natur aus. Sie waren auf sie angewiesen und mussten sich den Zyklen anpassen. Der Lauf der Sonne war ein wichtiger Gradmesser für Landwirtschaft und das Überleben, gleichzeitig waren die Phänomene der Natur auch mystische Abenteuer, mit denen sich die Menschen emotional verbunden haben. Sonne, Mond und Sterne waren wichtige Wegweiser und verlässliche Zeichen, um sich selbst in seiner Umwelt zu verorten und das Leben zu strukturieren.

Die Sommersonnenwende – ein Anlass zum Feiern

sommersonnenwende feuer

Der längste Tag des Jahres ist ein Fest der Sonne, des Lichts und der Freude, denn die Sonne schenkt uns Leben, nährt die Natur und wärmt. Viele alte prähistorische Denkmäler wie z.B. Stonehenge oder die Externsteine zeugen von der Verehrung der Sonne, die am Tag der Sommersonnenwende ihren Höhepunkt fand. Derartige Bauwerke sind so konstruiert, dass genau an diesem Tag das Sonnenlicht durch einen zentralen Punkt fällt. Auch die Sonnenscheibe von Nebra greift dieses wichtige Ereignis auf.

Alte Mittsommernachtsbräuche:

mittsommerbräuche

  • Traditionell, auch heute noch, werden in der Mittsommernacht Sonnenwendfeuer entzündet. Wer über das Feuer springt, erlangt Segen und Reinigung – und es werden böse Geister vertrieben.
  • Die Asche der Feuer wurde als Glücksbringer aufgehoben.
  • Die Zeit der Aussaat ist vorbei und das Reifen beginnt, daher ist es auch ein Fest der Fruchtbarkeit und der Liebe und es gibt viele alte Zauber und Bräuche für Frauen, ein Omen über den Zukünftigen zu erhalten.
  • Ein guter Zeitpunkt für Orakel und Wahrsagerei. Es lohnt sich, auch die Träume in dieser Nacht zu achten.
  • Da die Natur nun in voller Kraft und Blüte steht, ist es ein besonders guter Zeitpunkt zum Kräutersammeln: Vor allem Sonnenkräuter wie Johanniskraut, Frauenmantel, Schafgarbe, Alant, Königskerze, Beifuß usw. können ab jetzt in der nächsten Zeit gesammelt werden.
  • Die Birke ist ein sehr zu diesem Fest passender Baum (die Birke steht u.a. für Neubeginn, Liebe und Fruchtbarkeit) und man kann seine Wohnung mit Birkenzweigen dekorieren.
  • Auch Beifuß, Esche, Lorbeer, Klee, Holunder, Ringelblumen und Eisenkraut sind passende Kräuter.
  • Ein guter Zeitpunkt, um sich von Überflüssigem zu befreien. Man kann es symbolisch verbrennen oder in ein fließendes Gewässer werfen.
Quelle: Pixabay

Quelle: Pixabay

Der „Johannistag“ als Kräuterfest

Vom Christentum wurden die wichtigsten heidnischen Jahreskreisfeste übernommen und „christianisiert“ – oft wurden daraus 3 Tage später die heiligen christlichen Feiertage gemacht (Beispiel: Weihnachten am 24.12., das auf die Wintersonnenwende am 21.12. zurückgeht). So geschah es auch mit der Sommersonnenwende: Aus ihr wurde im christlichen Glauben am 24.6. der Johannistag, ein Kräuterweihfest. An diesem Tag werden die bekannten „Sonnenwendsträußchen“ gepflückt und aufbewahrt, nur wurden sie eben anders genannt. Bei diesem alten Brauch pflückt man 7,9 oder 12 Sonnenkräuter, bindet sie einem Sträußchen und bewahrt sie als Glücksbringer auf. Zu den geeigneten Kräutern gehören u.a. die oben genannten wie z.B. Johanniskraut, Königskerze und Frauenmantel. Diese Sträußchen sollen Gesundheit, Schutz und Segen bringen.

Mein heute gepflückter Strauß (siehe oben) besteht aus Frauenmantel, Beifuß, Lavendel, Gänseblümchen, Löwenzahn, Holunderblüte und einer sonnengelben Blume.

Links zur Sommersonnenwende

Advertisements

2 Kommentare zu “Mittsommer – die Tage werden schon wieder kürzer

  1. […] An Mittsommer habe ich einen klassischen kleinen 7er-Busch gesammelt: […]

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Frau Birkenbaum rebloggt und kommentierte:

    Am 20./21. Juni diesen Jahres fallen Vollmond und Sommersonnenwende zusammen ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s