Herrlich duftende Räuchermischung „Hausreinigung“

Eine liebe Freundin von mir wohnt seit einer Weile in einem fast 200 Jahre alten Haus, wo sie sich auch sehr wohlfühlt. Ab und zu hat sie aber ein seltsames Gefühl, und auch ihre Hündin scheint manchmal etwas zu spüren, was sie verunsichert (schaut in eine leere Ecke oder „in die Luft“, reagiert auf etwas, ohne dass man weiß, worauf). Da ihr zu Recht empfohlen wurde, das Haus mal auszuräuchern, habe ich ihr nun eine schöne Mischung dafür gemacht, die nicht nur wunderbar duftet, sondern geballte Kraft altbekannter Reinigungskräuter in sich trägt (mehr übers Ausräuchern weiter unten) 🙂

Räuchermischung Hausreinigung

räucherwerk hausreinigungBestandteile:

Zu je gleichen Teilen

  • Alantwurzel (Sonnenwurz) * Der ultimative Lichtbringer; reinigend, stärkend, aufrichtend
  • Angelikawurzel (Engelwurz) * Ein schützender Lichtmantel, gut zur Reinigung alter Häuser; bringt alte Energien ins Licht
  • Königskerze * DAS Kraut zur Entladung der Atmosphäre und gegen Spannungen (z.B. nach Streit, Stress oder Gewitter). Es entlässt Negatives und reinigt auf der energetischen Ebene
  • Beifuß * Schutz & Loslassen, Segen & Reinigend. Weiblich & wärmend
  • Lavendel * Reinigung, Klarheit, Ausgleich, Harmonie, stärkend
  • Salbei * altbewährter Klassiker zur Reinigung und Neutralisierung von Räumen und Häusern
  • Myrrhe * Harzanteil für einen schönen Duft und zur athmosphärischen Reinigung; beruhigend und erdend

Copyright:

Copyright Foto : „Räuchern mit heimischen Kräutern“, Marlis Bader

Warum Häuser und Wohnungen ausräuchern?

Man muss nicht an Geister und Spuk glauben – und auch wenn man die Existenz von Geistern für möglich hält, muss man keinem begegnet sein, um mal übers Ausräuchern nachzudenken. Es sind oft einfach über die Jahrzehnte angesammelte Energien, welcher Art auch immer, die von Menschen verschieden stark wahrgenommen werden. Manchmal sind es beklemmende, bedrückende Gefühle, manchmal einfach eine Art von „Präsenz“ oder eine Art des Unwohlseins. Es muss also nicht nur negativ sein; ich denke, jeder Ort hat seine Energie und seine Vergangenheit, und das ist auch gut so. Leben ist Vielfalt und jeder Ort hat seinen eigenen Charakter. Manchmal ist jedoch eine Art „Neuanfang“ oder „Aufräumen“ auch auf dieser Ebene nicht verkehrt, um im Hier und Jetzt zu sein und sich selbst den Raum zu nehmen, den man zum Wohlfühlen braucht. Ausräuchern ist also nicht so etwas wie eine „Geistervertreibung“, sondern eine Art Ritual der Reinigung, des „Durchlüftens“ und des Ankommens in der Gegenwart. Aber auch nach angespannten Situationen kann es helfen, einen Abschluss zu finden und wieder positiv voranzugehen. Ein frischer Wind auf energetischer Ebene – mit einem wunderschönen Duft 🙂

So funktioniert Ausräuchern

Räuchermischung Hausreinigung

Eigentlich gibt es kein „Richtig“ oder „Falsch“ – Ich persönlich finde jedoch, dass am besten die Person, die in den Räumen wohnt, das Ausräuchern durchführt. Etwas selber zu tun schafft eine stärkere Verbindung und ein Bewusstsein, ein Gefühl – und das kann nur gut sein, wenn es darum geht, sich in seinem Zuhause besser zu fühlen. Ich habe aber auch schon oft für andere z.B. die neue Wohnung vor dem Einzug ausgeräuchert, dann aber meist in deren Beisein.

Man kann das Räucherwerk auf Holzkohletabs verräuchern (erhältlich z.B. als Shisha-Bedarf), indem man eine feuerfeste Schale mit Sand oder Erde füllt und die Holzkohletablette anzündet, durchglühen lässt und dann das Räucherwerk auf die Glut legt. Es gibt auch Räucherständer, bei denen man mit Teelicht und Sieb räuchert, allerdings ist hier die Rauchentwicklung schwächer, was ich für eine richtige Hausreinigung eher nicht so gut finde.

Wenn das Räucherwerk glimmt, geht man jeden Raum ab und fächelt den Rauch in jede Ecke und geht alle Wände und auch die Raummitte ab. Man kann dabei passende Sätze flüstern oder im Kopf wiederholen, beispielsweise „Ich entlasse alles Belastende und lade Licht und Frische in meine Wohnung ein“ (hierbei ist eine positive Formulierung wichtig, also kein nein/nicht/etc.). Da es je nach Größe der Wohnung eine Weile dauert, ruhig immer wieder Räucherwerk nachlegen. Je nach Gefühl kann es sein, dass man es auch mehrmals wiederholen muss. Wenn die Räume sich frei und klar und leicht anfühlen, öffnet man die Fenster und lüftet ordentlich durch.

Die glühende Kohle mit dem Räucherwerk vor dem Entsorgen mit Wasser löschen, sie glüht nämlich eine Weile. Vorsicht ist beim Räuchern generell geboten, wenn Schwangere in der Nähe sind – ansonsten sind mir keine Risiken bekannt und ich habe immer sehr schöne und gute Erfahrung mit dem Räuchern gemacht.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Herrlich duftende Räuchermischung „Hausreinigung“

  1. […] bspw. nach einem Gewitter, hilft übrigens das Räucher mit Königskerze. Sie ist auch Teil meiner Hausreinigungs-Mischung und eine gute Reinigungs- und […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s