Natur, Natur, Natur… Nahrung für die Seele (2)

Und wieder ist eine Woche rum, irgendwie sind alle um mich herum müde und das Wetter springt hin und her und ich könnte auch schon in den Winterschlaf fallen 😉 Aber ich bin dankbar, dass es schön kühl ist. Und draußen summt und brummt und blüht es fleißig, deswegen hier ein paar schöne Bilder aus dieser Woche:

Bienenstöcke mitten in der Stadt!

Bienenstöcke mitten in der Stadt!

...und hier eine der Bewohnerinnen

…und hier eine der Bewohnerinnen

flauschige, liebenswerte Hummeln

flauschige, liebenswerte Hummeln

im duftenden Lavendel

im duftenden Lavendel

sie lieben Lila :)

sie lieben Lila 🙂

für Prinzessinnen

für Prinzessinnen

Sommergold

Sommergold

und Herbstvorboten

und Herbstvorboten

farbenfroh auch auf dem Boden

farbenfroh auch auf dem Boden

...und auch am Wegesrand

…und auch am Wegesrand

vom Winde verweht

vom Winde verweht

...und von Bäumen überdacht

…und von Bäumen überdacht

Und es darf nicht fehlen: Ein Herz-Fundstück

Und es darf nicht fehlen: Ein Herz-Fundstück

Also, falls ihr auch so müde seid: Schlaft gut und viel und tankt auf in der Natur 🙂

Liebe Grüße

*Franziska*

Advertisements

Natur, Natur, Natur… Nahrung für die Seele

Heute war so ein Tag, wo ich wieder furchtbar müde war und schnell ins Büro musste. Es gab also nur Zeit für einen kurzen Spaziergang mit meinem Hund, aber ich habe mir dabei gewünscht, jetzt einfach eine Stunde durch Wald und Wiese zu gehen, Blumen zu pflücken und Kräuter zu sammeln 🙂 Aber auch in der Stadt und „um die Ecke“ gibt es lauter Schönes zu entdecken, deswegen hier eine kleine Sammlung meiner Bilder der letzten Woche und damit ein kleiner bunter virtueller Spaziergang zum Abschalten und Genießen 🙂

Wasserstelle auf 1 Meter Höhe

Wasserstelle auf 1 Meter Höhe

Eigentumswohnung

Eigentumswohnung

verlassenes Eigenheim ;)

verlassenes Eigenheim 😉

gefiederte Grüße

gefiederte Grüße

...und gepunktetes Glück

…und gepunktetes Glück

Sterne in grün

Sterne in grün

bunte Hecken

bunte Hecken

ein Pavillon aus Birkenblättern

ein Pavillon aus Birkenblättern

und selbst gesäte Lampions

und selbst gesäte Lampions

...neben Frau Nachbarin Kornlume

…neben Frau Nachbarin Kornlume

Mit herzlichen Grüßen...

Mit herzlichen Grüßen…

...und jeder Menge BUNT! :)

…und jeder Menge BUNT! 🙂

Fernsehtipp: „More than Honey“, heute um 21:00 Uhr auf 3Sat

Heute läuft ein sehr sehenswerter Film um 21 Uhr auf 3Sat (Tipps & Infos zum Bienensterben weiter unten):

More than Honey – Bitterer Honig

Aus der Beschreibung:

Seit einigen Jahren sterben auf der ganzen Welt die Bienen. Über die Ursachen wird noch gerätselt, aber schon jetzt ist sicher: Es geht um mehr als nur um ein paar tote Insekten und um wesentlich mehr als um Honig, wie Markus Imhoofs vielfach preisgekrönter Dokumentarfilm „More than Honey“ zeigt.
Entstanden ist eine tief beeindruckende Bestandsaufnahme des Bienenlebens, die sich zu einer traurigen Diagnose unserer Zeit verdichtet. Die Beziehungen zwischen Mensch und Honigbiene verraten viel über uns, über die Natur und über unsere Zukunft. „Wenn die Biene ausstirbt, stirbt nach vier Jahren auch der Mensch aus“, prognostizierte schon Albert Einstein.
Zwischen Pestiziden, Antibiotika, Monokulturen und dem Transport von Plantage zu Plantage scheinen die Bienenvölker dieser Erde ihre Kräfte zu verlieren. In „More than Honey“ geht der renommierte Schweizer Regisseur und Enkel einer Imkerfamilie Markus Imhoof dem mysteriösen Bienensterben von Kalifornien bis China auf den Grund und präsentiert – ausgehend von der eigenen Familienimkerei bis hin zu industrialisierten Honigfarmen und Bienenzüchtern – einen faszinierenden Blick in das Universum dieses Wundertiers.
Mit ungeahnter Präzision macht der Film das Leben der Biene sichtbar und porträtiert vor allem auch diejenigen, die am meisten davon profitieren: die Menschen. Während ein Schweizer Bergimker das Bienensterben mit Traditionstreue abzuwehren versucht, ist die Apokalypse in China schon längst Realität. Imhoof trifft hier auf das Geschäft mit den Pollen. Er spricht mit einem quer durch die USA ziehenden Bienenchauffeur und mit Königinnenzüchtern, die ihre lebendige Ware per Post in die ganze Welt verschicken.
Keinem anderen Tier wird heute ein so hohes Maß an Quantität und Qualität abverlangt wie der Biene: Markus Imhoof spürt den Bedeutungen nach, die das fleißige Insekt seit ewigen Zeiten für den Menschen verkörpert und öffnet dabei – mittels spektakulärer Aufnahmen – den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man nicht so schnell vergessen wird.“

Weiterlesen

Tolles Saatgut für Bienen-Blumen (und Seedbombs!)

Gerade hatte ich ein wunderbares Päckchen im Briefkasten 🙂 Da ich demnächst Seedbombs für den Frühling komplett selber machen möchte, war ich auf der Suche nach geeigneten Samen und Saatgut.

Anforderungen: Bio, regional passend und optimal zur Versorgung für Bienen und eine abwechslungsreiche Fauna auch im städtischen Bereich.

Und ich bin fündig geworden 🙂 Und zwar beim Netzwerk Blühende Landschaften und dem dazugehörenden Projekt Mellifera e.V. Dort gibt es im Onlineshop zwei tolle Saatgut-Pakete:

  • Saatgut mehrjährig „Blühende Landschaft“ regional geerntet schützt diese Samenmischung den natürlichen Artenpool
  • und Saatgut einjährig „Bienenweide“,

beide regional geerntet und preislich super.

Ich habe per Mail bestellt und schon nach 2 Tagen war das Paket da 🙂

Saatgut Bienenwiese

Und demnächst werde ich dort auch eine BeeGood-Bienen-Patenschaft abschließen 🙂

Die Bienen brauchen unsere Hilfe ❤ – hier geht´s zu meinem ausführlichen Beitrag über Bienensterben – die stille Naturkatastrophe.

Freue mich schon aufs Seedbomb-Machen, habe gerade am Wochenende vor dem Regen wieder einige an kahlen Stellen hier in der Stadt verteilt 🙂

Das Rotkehlchen im Ilex: Ein verzauberter Waldspaziergang

Es gibt ja so Tage, die beginnen schon damit, dass man sich rundum gut fühlt. Bei mir war heute so ein Morgen, den ich dann direkt mit einem langen und traumhaft schönen Waldspaziergang begonnen habe. Und ich bin nicht mit leeren Händen wiedergekommen:

wald16Lavendel, Beifuß, Johanniskraut und pinke Schafgarbe ❤

Das Rotkehlchen im Ilex

Das schönste Erlebnis waren einige Minuten, die ich mit einem Rotkehlchen verbracht habe, das neben mir in einem Ilex (Stechpalme) saß und friedlich vor sich hin gesungen hat. Ich habe ihm einige Minuten zugehört und es beobachtet und war einfach nur glücklich 🙂 Dieses Jahr haben es mir ja vor allem die Zaunkönige angetan, da ich ihnen immer öfter begegne, aber auch die Rotkehlchen erobern mehr und mehr mein Herz. Sie sind so neugierig und fast zutraulich, und außerdem wunder-wunder-schön 🙂 Ich treffe schlanke und kugelige und finde eins niedlicher als das andere ❤ 🙂

Der verzauberte Wald

Der altbekannte Wald hat mir mal wieder seine schönsten Seiten gezeigt. Hier sind einige davon:

Nichts ist so stetig wie der Wandel

Nichts ist so stetig wie der Wandel

auch der Herbst liegt im Sommer noch auf dem Boden

auch der Herbst liegt im Sommer noch auf dem Boden

Der Glanz der Buchenblätter

Der Glanz der Buchenblätter

letzte Holunderblüten

letzte Holunderblüten

Futter für die Leprechauns :)

Futter für die Leprechauns 🙂

Eine Kobold-Burg

Eine Kobold-Burg

...und eine Elfentür

…und eine Elfentür

Sommerkraft und Blütenzauber

Sommerkraft und Blütenzauber

Bodenblüher

Bodenblüher

...und Herzen liegen zu unseren Füßen

…und Herzen liegen zu unseren Füßen

auch die Natur schaut zu

auch die Natur schaut zu

ein Dach über dem Kopf

ein Dach über dem Kopf

Schönheiten am Wegesrand

Schönheiten am Wegesrand

Ich wünsche euch auch einen Tag mit wunderschönen Momenten! 🙂 ❤

 

Auf die Natur hören – einfach mal rumliegen

…Bei diesem Wetter muss man wirklich mal einen Gang zurücktreten und seine Kräfte sparen. Gegen Hitze können wir wenig ausrichten, ebenso gegen die geballte Naturkraft, wenn ein Gewitter über unsere Köpfe fegt.

Ich bin gerade bei Gewittern immer dankbar, dass es sie gibt: Der Mensch muss einfach immer wieder gezeigt bekommen, dass er auch mal nur ein Blatt im Wind ist und nicht der Herrscher über alles. Zwar benehmen wir uns so, indem wir die Erde massiv verändern und für unsere Zwecke benutzen, aber auch wir sind nur abhängig. Wie schön wäre es, wenn es eine Harmonie zwischen Mensch und Natur geben würde… Wenn wir dankbar nehmen, was sie uns gibt, aber nur soviel, wie wir brauchen. Und wenn wir etwas zurückgeben und die Erde mit Respekt behandeln. Und wenn kein Tier für unser Leben leiden muss.

Ich schaue jeden Tag genau hin und werde mit so vielen wunderschönen Erlebnissen beschenkt. Allein heute war ein Tag voller kleiner schöner Entdeckungen:

  • Ich habe einen wunderschönen Eichelhäher gesehen und im Flug seine schönen hellblau-gestreiften Federn bewundert,
  • ich habe insgesamt 8 kleine flauschige Entenbabies gesehen, die so niedlich gepaddelt und gepiepst haben,
  • ich habe ein süßes Spatzenkind getroffen,
  • mein Hund wusste 30 Minuten, bevor es losging, dass ein Gewitter im Anmarsch ist und
  • der Wind hat mir mal wieder ein Herz vor die Füße gelegt:

herz4Das ist eine Form von Reichtum, die kostenlos ist und keine Arbeit verlangt – außer die, sich für ihn zu öffnen 🙂

❤ Passendes Lied dazu: DER WIND HAT MIR EIN LIED ERZÄHLT (Nina Hagen) 

Kräuter-Amulette * Schmuck mit Pflanzen

Heute habe ich mal etwas Neues probiert und bin total happy: Ich habe Amulette mit getrockneten Kräutern und Blüten gemacht. Ich trage ja gern meine Lieblingspflanzen bei mir, deswegen habe ich heute mal einige davon als Schmuckstücke verewigt:

kräuteramulette

Ich habe neben den beiden Blüten folgende Pflanzen verwendet:

  • Weißdorn (ein Herz-Öffner und Herz-Erwärmer)
  • Gundermann (ein lieber Freund des Menschen, der nah am Boden wächst und auch gut schmeckt!)
  • Birke (ein Baum des Neuanfangs, der Reinigung und der Weiblichkeit)

Bei den Amuletten mit einem hellen Hintergrund ist Birkenrinde eingeklebt 🙂 Weiterlesen