Projekt „Weniger Weizen“: Nudeln aus anderen Getreidesorten

Mein zweiter Vorname ist ja leider „Kohlenhydrat“ 😉 und ich ernähre mich recht viel von Weizen. Das will ich ändern. Zum Einen, um nicht weiter zuzunehmen, denn ich den letzten Monaten gab es ein paar extra Kilo für mich… Mein BMI ist zwar noch knapp unter 20, aber ich fühle mich nicht so recht wohl damit und will darauf achten, dass es nicht weiter bergauf geht.

Zum Anderen, und der Punkt ist noch wichtiger, möchte ich mehr auf basische Lebensmittel achten und meine Ernährung auf gesündere Alternativen umstellen. Zwar werde ich keine strenge, komplette Ernährungsumstellung machen, aber ich möchte einfach mehr auf folgende Punkte achten:

  • mehr unverarbeitete Lebensmittel essen
  • die „ungesunden“ Lebensmittel nicht streichen, aber durch gesündere Alternativen ersetzen (z.B. Rohrzucker statt weißem Raffinadezucker)
  • Weizen nur noch zum Frühstück
  • auf basische Produkte achten und diese bevorzugen
  • noch mehr biologisch produzierte Lebensmittel essen
  • mehr Obst und Gemüse

Basische Ernährung

Die größten Säurebilder wie Milch,Fisch und Fleisch fallen bei mir naturgemäß raus, da ich seit 7 Jahren vegan lebe. Auch Alkohol gibt es bei mir so gut wie nie. Da ich aber sehr kohlenhydratreich esse und leider recht wenig frisches Obst und Gemüse esse, möchte ich das alles etwas gesünder gestalten.

Säurebildende Lebensmittel kosten den Körper Kraft und Ressourcen, da sie neutralisiert werden müssen. Dies kann u.a. zu Mineralienverlust in den eigenen Knochen führen und diverse Prozesse aus dem Gleichgewicht bringen und verschiedene Krankheiten begünstigen.

Hier habe ich einen tollen Überblick über das gesamte Thema gefunden (pdf vom Reformhaus).

Ich arbeite momentan an einem basischen Kräutertee und bin außerdem auf der Suche nach Alternativen zu Weizen und habe deswegen heute im Veganladen mal den Korb vollgepackt:

Nudeln aus anderen Getreiden als Weizen: Weniger Weißmehl

4 Alternativen zu Weizennudeln

4 Alternativen zu Weizennudeln

Folgende 4 Nudelsorten habe ich gefunden:

  • Braunhirse-Nudeln (80% Weizen, 20% Braunhirse)
  • Kamut-Nudeln
  • Einkorn-Nudeln
  • Kürbiskern-Nudeln (Weizen und Kürbiskerne)

f2

Braunhirse ist gut für die Gelenke und Einkorn und Kamut sind sehr alte Getreidesorten:

f4

Wie sie schmecken, kann ich noch nicht sagen, da ich bei dem Wetter schon seit Wochen nichts Warmes esse, aber sobald es kühler wird und der Appetit wiederkommt, wird probiert 🙂

Ich mag ja die Konsistenz von Vollkornnudeln leider gar nicht so sehr, aber ich hoffe, dass einige dieser Sorten schön weich werden und wirklich lecker schmecken. Aber wahrscheinlich geht es auch wie so oft um die Überwindung der Gewohnheiten… Also mal schauen, wie es weitergeht und wie sich mein Wunsch, basischer zu leben, entwickeln wird.

Über Anregungen und Tipps freue ich mich jederzeit!

Advertisements

2 Kommentare zu “Projekt „Weniger Weizen“: Nudeln aus anderen Getreidesorten

  1. Das ist eine super Idee! Ich versuche auch mich ähnlich zu ernähren, habe bis jetzt aber selten die konventionellen Nudeln ersetzt. Bin gerade dabei das öfters zu tun und mir war gar nicht bewusst, dass es solche Nudelsorten gibt, die du beschreibst. Danke für den Tipp!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s