Tipps: Reinigender Frühlingstee und mehr

Da die Zeit um Beltane, Walpurgis und der Start in den Mai für mich viel mit Reinigung zu tun haben, habe ich mir heute einen passenden Tee gemischt, der die innere Reinigung unterstützt. Und da nicht nur der Körper gereinigt werden kann, sondern auch die Seele, gibt´s unten noch ein paar Tipps dazu.

Rezept: Entschlackender Frühlingstee

Ich mische meine Tees meist zu ungefähr gleichen Teilen – aber vor allem nach Gefühl. Bei diesem Tee habe ich von den Lindenblüten aufgrund ihrer schweißtreibenden Wirkung etwas weniger verwendet. Ich verwende wann immer es geht Pflanzen, die am Stück/in ganzen Blättern getrocknet sind. Diese zerkleinere ich dann erst beim Teekochen oder beim Erstellen der Mischungen mit den Händen. Wer nicht alle Pflanzen selbstgesammelt hat, dem kann ich die Kräuter von Sonnentor (Bioladen) und dem Kräutergarten Pommerland empfehlen, da man hier größtenteils ganze Pflanzen(teile), also ganze Blätter, Stängel etc. bekommt und beide Bio-Qualität haben.

Folgende tolle Kräuter eignen sich gut für einen reinigenden, entschlackenden Frühlingstee und sind in meine Mischung gewandert:

Frühlingskräutertee

Frühlingskräutertee

♥ Lindenblüten

Lindenblüten haben ein angenehm süß-aromatisch duftendes Aroma und wirkend blutreinigend, ausgleichend und – Achtung: schweißtreibend. Man kann sie daher auch bei Erkältungserkrankungen unterstützend einsetzen. Da sie auch entspannend und lösend wirkt, passt sie auch gut in Abendmischungen.

Und wer sie bald selbst sammeln will: Lindenblüten sind keine klassischen Blüten, wie man sie sich vorstellt, sondern bestehen aus einem kleinen festen Kügelchen, einem langen Blatt (Propeller) und einem Stiel.

♥ Brennnessel

Dieses Powerpaket an Pflanze ist sehr nährstoff- und mineralienhaltig und eignet sich gut für entlastende, reinigende Teekuren, da die Brennnessel gut entwässert und den Körper durchspült. Sie wirkt blutreinigend, blutbildend und stoffwechselanregend.

Brennnessel kann man fast jederzeit sammeln: Die ersten Pflänzchen zeigen sich bereits im Frühjahr und sie wachsen bis in den Oktober. Und man kann aus den getrockneten Blättern nicht nur Tee machen, sondern sie auch roh oder gedünstet (wie Spinat) oder in Suppen essen! Und auch die Samen im Spätsommer lassen sich essen und vielseitig verwenden.

♥ Grüner Hafer:

Der Grüne Hafer ist ebenfalls sehr mineralstoffhaltig. Er wirkt harntreibend, entzündungshemmend und reinigt den Körper von Stoffwechselprodukten. Auch er kann abends getrunken werden, da er beruhigend und ausgleichend wirkt.

♥ Birkenblätter:

Die Birke ist die klassische Pflanze des Frühlings, sie steht für Neuanfang und Lebenskraft. Ihre jungen Blätter können getrocknet und als Tee getrunken werden. Sie wirken blutreinigend und harntreibend und helfen bei Frühjahrsmüdigkeit.

Löwenzahnblätter:

Und auch dieser Frühjahrsklassiker darf nicht fehlen, jedoch als Zutat in seiner bekömmlicheren Form, den getrockneten Blättern. Wer es richtig stark mag, der kann Löwenzahnwurzel nehmen; mir ist es allerdings zum regelmäßigen Trinken zu bitter und ich nehme Bitterkräuter nur als Tropfen zu mir 😉

Der Löwenzahn ist nicht nur als Frühjahrsblattgemüse nicht zu verachten, auch als Tee ist er eine hilfreiche Heilpflanze. Er wirkt blutreinigend, blutbildend, entwässernd und stärkend, sodass auch er ein Verbündeter gegen die Frühjahrsmüdigkeit sein kann. Kein Wunder: Er ist eine wahre Sonnenpflanze!

löwenzahn

Anwendung:

Ich trinke 3-4 große Tassen davon über den Tag verteilt. Ich habe die Kräuter so gewählt, dass es ein gerade noch so alltagstauglicher Tee zum „einfach Trinken“ ist – also ohne einen zu bitteren, herben Geschmack und ohne darauf folgende Schweißausbrüche 😉 Mein erster solcher Kurtees hatte es so in sich, dass ich mir Saunagänge ersparen konnte 😉 Da ich aber keine Fastenkur mache, ist dieser Tee ein guter und dennoch wirksamer Begleiter für den Alltag.

Ich lasse ihn nach dem Aufgießen mit kochendem Wasser ca. 10 Minuten ziehen. Er schmeckt angenehm, ist nur leicht bitter und etwas herb, aber ganz dezent und trotzdem leicht.

Wichtig bei solchen Kurtees: Entwässernde Kräuter nicht bei Nierenerkrankungen anwenden. Außerdem gilt: Nie länger als 6 Wochen das gleiche Kraut trinken, da eine Gewöhnung eintreten kann. Und natürlich ersetzen Eigenbehandlungen nie den Rat von Fachleuten wie Ärzten oder Naturheilkundlern – ebenso tun dies auch meine Beiträge nicht, daher erfolgen (wie immer) alle Anwendungen auf eigene Gefahr.

Frische Frühlingsluft und Pflanzenkraft

Frische Frühlingsluft und Pflanzenkraft

Seelische Reinigung

Da auch Geist und Seele immer mal wieder befreit, gereinigt und durchgelüftet werden können, habe ich auch dafür kleine natürliche Helferlein. Zwei Klassiker, die mir seit längerem treue Dienste erweisen, sind diese beiden hier:

reinigung

♥ Bachblüte „Crab Apple“

Manchmal ist weniger mehr: Da ich seit Jahren immer alle Bachblüten zuhause habe, kann ich ja quasi aus dem Vollen schöpfen und finde meist 5-7 Blüten, die gerade passen, wenn ich mir eine Mischung machen möchte. Und letztens habe ich mich dann für 5 entschieden, aber irgendwie hat es nicht „Klick“ gemacht und nichts wollte passieren. Bis ich darauf kam, was der Grund war: Ich wollte viele Dinge auf einmal, aber vor allem wollte ich von ihnen frei sein.

Und genau dafür steht die Bachblüte „Crab Apple“ (Holzapfel): Sie reinigt, befreit, schwemmt aus – auf der seelischen Ebene. Auch in unseren Gedanken und Gefühlen sammeln sich Gifte, und manchmal entstehen sie auch genau dort. Dagegen kann Crab Apple helfen: Die Blüte der Entgiftung.

♥ Aura Soma weißer Pomander

Die ganze Geschichte hinter Aura Soma kann ich an dieser Stelle nicht erzählen, nur soviel in aller Kürze: Aura Soma ist eine Entwicklung von Vicky Wall, die vor fast 100 Jahren geboren wurde. Sie war eine hellsichtige, kräuter- und steinkundige Frau, die ihr Lebenswerk Aura Soma hinterlässt. Sie entwickelte Produkte, die Menschen bei ihrer inneren Heilung und Entfaltung unterstützen und erschuf ein System aus Kräutern, Düften, Steinen und Farben. Zwar wird mittlerweile auch recht viel Kommerz damit betrieben, aber die „Pomander“ (eine Kombination von 49 natürlichen Essenzen aus den eben beschriebenen Bereichen in einer alkoholischen Lösung) gehen direkt auf sie zurück und sind quasi Entwicklungen der ersten Stunde.

Der weiße Pomander ist für mich wirklich ein kleiner Zauberer und ich halte ihn sehr in Ehren ♥ Er umhüllt den Körper mit einem wundervollen Duft, reinigt die Aura und neutralisiert alles Belastende, Störende. Er wird auch mit einer „Lichtdusche“ verglichen, ist aber noch viel mehr, da er außerdem einen Schutzfilm um die Aura aufbaut und im positiven Sinne dabei helfen kann, „Tabula Rasa“ in den Gefühlen und Gedanken zu machen.Ich nutze ihn oft abends nach dem Duschen zum Erfrischen und Reinigen und Loslassen.

Und so funktioniert es: Man gibt 3 Tropfen in die Handfläche, verreibt sie und fächelt dann sanft von oben nach unten um den ganzen Körper herum in die Aura (ich mache es immer wenige Zentimeter vom Körper entfernt). Man fächelt quasi diese Essenzen als Hülle um sich. Auch Tiere profitieren davon! Das Fläschchen ist sehr ergiebig und reicht eine gefühlte Ewigkeit.

Ich wünsche euch einen beschwingten, kraftvollen und erfrischten Start in den Mai!

Advertisements

7 Kommentare zu “Tipps: Reinigender Frühlingstee und mehr

  1. Katharina sagt:

    Vielen herzlichen Dank für die wertvollen Anregungen.

    Gefällt mir

  2. berlienchen sagt:

    Wieder ein sehr schöner Beitrag! Ich hab die ein oder andere Anregung gefunden. Wann sammelst du denn die Kräuter? Am Morgen oder am Abend?

    Gefällt mir

  3. berlienchen sagt:

    … da war ich noch gar nicht fertig… Worin bewahrst du sie auf? ganze Pflanzen können bisweilen ja recht groß sein, oder machst du sie doch etwas kleiner, um sie besser lagern zu können? Ist ja irgendwann auch eine Platzfrage.

    Liebe Grüße aus Berlin

    Gefällt mir

    • Huhu 🙂 Also wann man Pflanzen sammelt, kommt ein bisschen drauf an, welche Teile, aber in der Regel sagt man: Am besten vor der starken Mittagssonne und nicht, wenn sie regennass sind. Ich hab ein halbes Zimmer in meiner Wohnung, das eigentlich für meine ganzen Kräutersachen und so reserviert ist, da hängt eine Kräuterkrone an der Decke, wo man sie aufhängen kann und mein Kräutertrockner steht da. Es reichen aber auch ein paar Regalplätze mit Papier ausgelegt zum Trocknen. Und wenn sie getrocknet sind, zerkleinere ich sie grob, sodass sie in Dosen oder Gläser passen. Da ist auch eigentlich nur wichtig, dass sie keine Feuchtigkeit und kein Licht bekommen, damit die Wirkstoffe gut erhalten bleiben. Ganz gut finde ich solche Pappbecher (ich nehm aber alles, was sich so finden lässt, auch Metalldosen, Keramikdosen und Korkgläser): https://fraubirkenbaum.wordpress.com/tag/kraeuter-aufbewahrung/ Und ja, weil es tatsächlich eine Platzfrage ist, versorge ich gern Freunde und Kollegen mit Tees 🙂 die freuen sich immer sehr!

      Gefällt mir

      • berlienchen sagt:

        Danke für deine ausführliche Antwort. Ich hab leider nicht so viel Platz. Habe das ein oder andere auch in Schraubgläsern, weil ich von meinem Opa weiss, dass da selbst Streichhölzer ewig trocken bleiben 🙂 Also dann doch am Morgen, wenn alles etwas abgetrocknet ist…, das Sammeln, mein ich. Wenn die Ringelblumen soweit sind, will ich eine Creme probieren, ich denke, dann werde ich nochmal bei dir stöbern… Derzeit gedenke ich Gänseblümchen und Löwenzahn zu sammeln. Hier muss man ja auch erstmal ne Ecke finden, wo es einigermaßen sauber ist…

        Gefällt mir

      • Oooh wie schön, Ringelblumensalbe! Magst Du dann mal berichten? Das wird deinen Sohnemann bestimmt beeindrucken! 🙂 Als ich dem Kind einer lieben Freundin selbstgemachte Seife geschenkt habe, war er ganz erstaunt und hat sie geliebt ❤ Ringelblumensalbe habe ich noch nie gemacht, aber mal in der Not eine schnelle Tinktur, als ich ein Waschmittel nicht vertragen habe und siehe da- es war schnell wieder weg.
        Und ja, den Platzmangel kenne ich 😉 Meine halbe Wohnung besteht aus Bücherregalen, ich sortiere immer hin und her und versuche mir immer, etwas einfallen zu lassen 🙂

        Gefällt mir

  4. […] So, das waren meine derzeitigen Lieblingskräuter Alle Tipps wie immer ohne Haftung, Anwendung auf eigene Gefahr. Viel Spaß beim Probieren und Sammeln! Und wer noch einen reinigend Frühlingstee braucht, findet hier ein Rezept und ein paar Tipps! […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s