Steine als Begleiter im Alltag

Mit Steinen aller Art bin ich seit meiner Kindheit verbunden. Sie sind faszinierende, spannende und hilfreiche Begleiter im Alltag – und das auf vielen Ebenen. Einige schöne Wege, sich mit Steinen zu verbinden, möchte ich euch heute einmal zeigen.

Meine Verbindung mit den Steinen

Ich habe schon als Kind angefangen, Steine zu sammeln und habe mich zu einer sehr engagierten kleinen Hobby-Mineralogin entwickelt 🙂 In jedem Urlaub mit anderen Gesteinsgegebenheiten klebten meine Augen am Boden; Steinbrüche, Strände und Kiesgräben habe ich gestürmt und Mineraliengeschäfte ebenfalls. Meine Schätze habe ich sorgfältig studiert, sortiert, katalogisiert und gehegt.

Das Highlight war dann mein Schülerpraktikum in der Mineralogie-Abteilung des großen Berliner Naturkundemuseums, wo ich in den „Heiligen Hallen“ und dem sagenhaften Archiv den ganzen Tag in aller Ruhe komplett mit Steinen zu tun haben durfte. Ein Traum; ich schwärme heute noch davon!

Später kam dann die tiefere Verbindung mit den Heilwirkungen von Steinen hinzu und ich habe gemerkt, dass sie nicht nur gut tun, sondern auch mit mir „sprechen“. Steine sind auf jeden Fall aus meinem Leben nicht wegzudenken und daher auch heute dieser Beitrag.

Mineralien, Kieselsteine, Halbedelsteine oder Edelsteine?

Was die Wirkung, Bedeutung und Symbolik von Steinen angeht, ist ihre Bezeichnung oder Einordnung egal – sie alle sind von der Natur über Millionen von Jahren geschaffene „Wesen“, die ein ebensolches Wesen haben.

Ihre Zusammensetzung, die Form, die Farbe und ihre Herkunft sind entscheidend und ausschlaggebend, wenn es um ihre Wirkung geht – und immer auch die eigene Empfindung. Es muss kein gekaufter, geschliffener oder extrem teurer „Superstein“ sein – sie sind alle toll und jeder einzelne kann für einen selbst eine ganz besondere Wirkung haben.

ed7

Diese drei selbst gefundenen Steine sind ein gutes Beispiel, dass auch „einfache“ Flusssteine eine Botschaft haben:

♥ Der rote Stein steht für Feuer, Stärke und Kraft und kann als Talisman für Durchsetzungskraft und Energie genutzt werden.

♥ Der runde Stein symbolisiert, dass alles zwei Seiten hat und es immer ein Oben/Unten gibt und dennoch alles eins ist.

♥ Der Stein mit der Dreiecks-Form trägt die Bedeutungen und Interpretationen des Dreiecks in sich: Die Dreifaltigkeit von Werden-Sein-Vergehen sowie Körper, Geist und Seele.

Die Botschaft der Steine wahrnehmen

Ich bin gar keine so große Verfechterin von Heilstein-Büchern; mich interessieren zwar immer auch der Hintergrund und das alte Wissen und die Überlieferungen zu den jeweiligen Steinen, aber wichtiger ist für mich der persönliche Bezug. Steine wähle ich daher meist intuitiv aus. Wichtig ist immer, dass der Stein sich gut und richtig anfühlt.

Bei mir ist es so, dass die Steine mir ihre „Geschichte“ erzählen. Ich nehme einen Stein in die Hand (ob links oder rechts ist je nach Stein anders), schließe die Augen und warte, bis er warm wird. Dann tauchen langsam Bilder und Eindrücke vor meinem inneren Auge auf, die nach und nach konkreter werden. Diese Bilder sind entweder selbsterklärend oder ich füge die Botschaft Stück für Stück wie ein Puzzle zusammen. Was bei mir sehr interessant sind: Fast immer sind die Steine mit einem Tier verbunden. Dieser Bedeutung muss ich aber noch auf die Spur kommen…

ed5

Dieser Fluorit rechts im Bild hat mir beispielsweise Folgendes über sich erzählt:

Er wirkt im 4. und 6. Chakra, also auf der Herzebene und im dritten Auge. Er ist ein Verbinder, der zusammenführend wirkt und Prozesse komplettiert. Seine Zahl ist die 4. Er hat die sehr ausgeprägte Wirkung, uns die Augen zu öffnen und Dinge sehen zu lassen, die normaler Weise verborgen sind. Damit führt er uns in tiefere Ebenen – quasi in das Wissen der Erde hinein. Das ist auch das Besondere: Er ist zwar ein Stein, der die Intuition und Sensitivität fördert, ist aber dennoch fest mit der Erde verbunden.

Dies sind natürlich nur meine Empfindungen, weswegen ich auch keinen Anspruch erhebe, dass dies für andere Menschen oder andere Fluorite gleich sein muss. Für mich ist es aber immer unglaublich spannend: Wenn ich nach diesen Botschaften ihre Aussage zusammensetze und die Bedeutung der Bilder zusammenführe, kommen nicht selten erstaunliche Aha-Effekte bei meinen Nachforschungen zum Vorschein, wenn ich die Botschaften meiner Steine in alten Überlieferungen wieder entdecke.

Es ist also für mich das Schönste daran, sich auf seine Steine einzulassen, denn dann werden es Begleiter und Freunde und beseelte Wesen. Ich habe zum Beispiel auch einen Stein, der sehr gesellig und nicht gern allein ist – ihn lege ich dann natürlich zu ein paar „Kumpels“ 🙂

Hier mal ein Beispiel für einen besonderen Stein-Freund:

cal

Calcit als Engelsflügel

Dieser Stein ist in Flügelform natürlich gewachsen und mein Engelsstein.

Das Wesen eines Steins kann man aufgrund verschiedener Faktoren erfassen:

  • Farbe
  • Maserung/Muster
  • Form
  • Wahrnehmung beim Berühren
  • Überlieferungen und altes Wissen
  • und am besten: rein intuitiv

Es ist also wunderschön komplex und es kommen mit Sicherheit immer wieder neue Steine hinzu, die einem gefallen und helfen werden.

Steine im Alltag verwenden

Man kann seine Steinbegleiter je nachdem, welches Bedürfnis man verspürt, auf verschiedene Wege im Alltag bei sich haben:

  • in der Hosentasche
  • auf dem Schreibtisch
  • unter dem Kopfkissen
  • neben dem Bett
  • als Schutzstein in der Wohnung

Ich habe meist einen Stein unter dem Kopfkissen und beim Einschlafen auch oft einen in der Hand – die Sorte variiert je nachdem, wonach mir gerade ist.

Ich verwende Steine immer auch in meinen „Hexenflaschen“ und Kräuterbeutelchen, die ich für verschiedene Zwecke herstelle. Pflanzen und Steine mögen und ergänzen sich sehr ♥

ed12

Zauberflasche mit Pflanzen und Steinen

Auch bei gesundheitlichen Problemen kann man die passenden Steine verwenden, indem man sie auf den Körper auflegt oder sie zum Beispiel ins Trinkglas legt (hier aber bitte  vorher recherchieren, da manche Steine nicht als Wassersteine geeignet sind). Ich habe  zum Beispiel einen Stein, den ich, obwohl er ganz klein ist, quasi als Wärmflasche nutzen kann, da er mich richtig mit Wärme überschüttet, wenn ich ihn in der Hand halte 🙂

Und ein Klassiker ist es natürlich, Steine als Schmuck bei sich zu tragen. Schmuck mit Steinen kann man je nach Stimmung wählen. Hier ein paar bekannte Heilsteine, die häufig in Schmuck verarbeitet werden, wie ich sie einsetze:

  • Onyx (schwarz) für Erdung, Abgrenzung und Schutz
  • Granat (rot) für Energie und Stärke
  • Mondstein für Intuition und Emotionen
  • Citrin für ein sonniges Gemüt und Zuversicht
  • Peridot (grün) für Natur, Lebenskraft und Hoffnung
ed

Ring mit Citrin – Ohrhänger mit Mondstein

Die Auswahl der Steine

Da Steine liebe- und kraftvolle Begleiter sind, sollte man darauf achten, sie immer mit einem guten Gefühl auszusuchen und sich darauf einzulassen, dass der richtige Stein den Weg zu einem finden wird. Der Preis ist mir persönlich da egal, denn Geld kommt meist wieder, der richtige Stein vielleicht nicht mehr (ich habe es schon einige Male bereut, einen wunderbaren Stein nicht mitgenommen zu haben, als er dann weg war).

Da aber wie heutzutage für fast alles auch für die Gewinnung von Steinen die Natur sehr geschädigt wird, beziehe ich meine Steine größtenteils von einem Experten, der nur in kleinem Umfang mit Steinen handelt, die er alle selbst auf seinen Expeditionen mit Respekt und Achtung gesammelt hat. Hinzu kommt dabei, dass viele Steine behandelt wurden (ohne, dass es erwähnt wird), was wiederum ihren Charakter ändern kann und dann auf jeden Fall auch Geldschneiderei ist. Vertrauensvolle Händler sind  auf jeden Fall ein Segen 🙂

Advertisements

6 Kommentare zu “Steine als Begleiter im Alltag

  1. berlienchen sagt:

    Es begab sich zu einer Zeit, als ich noch jünger auf dieser Erde wandelte… Hmm, es ist sicher schon wieder drei Jahre her, wenn nicht sogar vier. Ich war bei meinen Eltern an der Ostsee(Karlshagen) und in dem Ort wurde eine neue Siedlung gebaut. Meine Schwester begleitete mich bei einem Spaziergang… Mitten auf einem Sandweg, der inzwischen recht breit gefahren war, war ein großer Steinhaufen abgeladen. Wir haben uns herangepirscht und sofort erkannt, dass es sich um Steine aus der Ostsee oder von der Ostsee handeln musste und so haben wir den Berg erklommen und uns die für uns schönsten rausgesucht, natürlich waren es hauptsächlich Hühnergötter 🙂 Von diesen Steinen trage ich seitdem einem an meinem Schlüsselbund, ein größerer Stein liegt auf einem Regal neben meiner Bettseite, zwei Steine tummeln sich in unserem Aquarium…
    Immer wieder „stolpern“ wir über kleine bunte Steine, die dann den Weg in unsere Hosentaschen und anschließend die Schubladen oder Regale finden.

    Ein schöner Beitrag, der wie du siehst bei mir viele Erinnerungen wach gerüttelt hat. Ich hab mich mit den Bedeutungen von Steinen nicht weiter befasst, aber auch ich merke, dass sie mir gut tun. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass das Erlebnis im Naturkundemuseum dich bis heute beeindruckt. Wir waren auch schon ein paar Mal dort und die unterschiedlichen Steine sind immer wieder faszinierend. 🙂

    Liebe Grüße an dich!

    Gefällt 1 Person

  2. veledalantia sagt:

    Danke für diesen tollen Beitrag.Ich lebe mit Steinen seid 20 Jahren…sie kamen sogar vor dem alten Weg zu mir.

    Mittlerweile liebe ich die ‚unedlen‘ (Lochsteine besonders oder Kiesel von besonderen Orten) genauso wenn nicht mehr.Trage heute meinen dreieckigen Hagstone um meinen Hals .Liebe Grüsse und bb )0(

    Gefällt 2 Personen

    • Huhu und danke dir 🙂 Ja, bei mir ist es ähnlich, das Wesen der Steine öffnet sich einem immer mehr über die Jahre und gerade die Fundsteine unterwegs wurden dann immer spannender für mich. Ein Paradies ist die Insel Usedom; dort findet man so viel Verschiedenes, ein Traum… ❤ Ganz liebe Grüße zurück und einen schönen Tag!

      Gefällt 1 Person

  3. madameflamusse sagt:

    oh ich liebe Steine auch, hab eine ganz kleine Sammlung 🙂

    Gefällt mir

  4. Barbara Lange-scheck sagt:

    so findet sich, was zusammen gehört ? Begeistert las ich Deinen „Steinbericht“, der mich nur bestärkte in dem, was ich von Kinheit an spürte: sie sind ein Teil von mir, sie sind meine Wegbegleiter! Es gibt kaum einen Spaziergang in der Natur, der nicht dazu führt, dass ich neue Begleiter kennenlerne-inzwischen bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, sie teilweise wieder „freizulassen“, sie zurückzugeben in den Schoß der Natur- dafür suche ich eine Art Ritual, denn ich will sie nicht einfach „so fallenlassen“, waren sie doch für mich heilsame Begleiter! Hast Du damit auch Erfahrungen ? Das würde mich sehr interessieren!
    LG Barbara

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s