Anleitung: Glückstalisman Erntedank und Liebe

In England ist ein sehr alter Brauch, aus Getreideähren sogenannte „Corn Dollies“ in den verschiedensten Variationen für Erntedank und als Glücksbringer anzufertigen. Ich war mal kreativ und habe mir eine einfache, schnell gemachte Herzform ausgedacht und möchte euch hier eine kurze Anleitung zeigen:

Selbstgemachter Talisman für Erntedankfeste, Liebe und Glück im Heim

Man braucht: 

  • Eine gerade Anzahl an frischen Ähren
  • einen dünnen Faden
  • eine Schere

y_k2

Sammle eine gerade Anzahl ungefähr gleichlanger Ähren und entferne die Hülsen am Stängel

y_k3

Teile sie in zwei gleiche Bündel und binde sie auf gleicher Höhe direkt am Ende der Ähren zusammen

y_k4

Nun werden beide Bündel fest geflochten (ganz normales Flechten; das geht nicht nur mit 3, sondern auch zB mit 4 oder 5 Stängeln) und dann am Ende verknotet

y_k5

Nun werden beide Bündel direkt am Ansatz der Ähren fest miteinander verknotet

y_k6

Dann in Herzform biegen und oben zusammenknoten. Hinterher kann noch etwas nachgeformt werden

y_fertig

Nun die Faden-Enden und die Ende der Stängel abschneiden, fertig 🙂

Zur Verwendung

Solche kleinen Talismane können gut an Jahreskreisfesten hergestellt werden, die mit Erntedank und Fülle zu tun haben, denn dafür steht Getreide. Die Herzform steht für die Liebe – und die können wir natürlich immer gebrauchen, deswegen ist es ein toller Glücksbringer für das Zuhause und ein Geschenk für liebe Menschen.

Man kann die Ähren auch trocknen und dann an bestimmten Tagen dafür verwenden, indem man die Stängel in Wasser einweicht, damit sie wieder biegsam werden.

Eine weitere Form ist das jahrhundertealte Brighid-Kreuz, das traditionell an Imbolc/Lichtmess, dem Fest der Göttin Brighid, am 1. Februar hergestellt wird:

imbolc brighid lichtmess

Advertisements

7 Kommentare zu “Anleitung: Glückstalisman Erntedank und Liebe

  1. Gravity sagt:

    Danke, das ist eine super Idee, ich ziehen bald neu mit meinem Schatz zusammen, das kommt auf die Eingangstür❤

    Gefällt 1 Person

  2. dagehtwas sagt:

    Oh, wie hübsch! Ich flechte gene aus Gras, an die Ährenhab ich och nicht gedacht. Wie schade, dass ich deinen Beitrag erst heute entdecke (kommt davon, wenn man keine Zeit hat, immer alles gleich zu lesen) – die Tage haben sie bei uns alles Getreide geerntet.

    Gefällt 1 Person

    • Das ging mir ählich; ich hatte die Ähren in der Stadt verwildert gefunden und etxra nur ein paar mitgenommen, damit der Rest weiterwachsen kann, und kurz darauf war alles abgemäht :/ Aber mit Gräsern mache ich es auch und es sieht genauso schön aus 🙂 Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s