Sonnenkraft im Glas: Löwenzahnhonig selbstgemacht (vegan)

Hier eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Du leckeren Löwenzahnhonig selbst einkochen kannst – eine Honigalternative aus der Natur:

Die hier vorgestellte Menge ist für etwas mehr als einen Liter ausgelegt.

lw0

Sammle an einem sonnigen, trockenen Tag ca. 100g oder 2 gute Hände voll Löwenzahnblüten. Dabei aber bitte beachten: Nur an ungedüngten und naturbelassenen Orten sammeln und niemals alles wegnehmen, sondern immer den Großteil der Natur lassen, denn gerade jetzt sind die Hummeln und Bienen auf Nahrung angewiesen!

lw2

Zupfe die gelben Blütenblätter und achte dabei auf kleine Insekten, die wieder in die Freiheit gelassen werden sollten (am besten draußen putzen und vorsichtig abpusten)

Weiterlesen

Kräuter richtig sammeln, verarbeiten und lagern

Die Natur um uns herum ist unfassbar reich und sie beschenkt uns mit einer Unmenge an gesunden, leckeren und heilenden Pflanzen. Deren Sammeln und Verarbeiten kostet lediglich etwas Zeit. Was man beachten sollte und wie man dabei sorgsam mit sich und der Umwelt umgeht, möchte ich euch heute einmal in einem kurzen Überblick vorstellen!

img_9960

Kräuterbuschen, Sommer 2016

Das Sammeln von Pflanzen

Folgendes sollte man beim Sammeln beachten: Weiterlesen

Veganer Matjes-Salat – einfach, leicht und lecker!

Veganer Matjes-Salat ist suuuuper lecker und einfacher gemacht, als ich dachte. Daher möchte ich euch heute kurz zeigen, wie leicht man sich ein wirkliches tolles Essen zaubern kann. Das Ursprungsrezept habe ich von dem schönen Blog „Go Veg!“; ich habe es etwas abgewandelt und auch ein paar Variationen aufgelistet (siehe unten).

Veganer Matjes-Salat: Rezept

m5

Das braucht man:

  • 2 kleine Auberginen oder 1 große
  • Veganen Joghurt (gibt es im Supermarkt oder Bioladen)
  • Dill (frisch oder tiefgefroren)
  • 1/2 rote Zwiebel oder 1 größere Schalotte
  • Saure Gurken oder Cornichons und Gurkenwasser
  • Senf und einen Schuss Zitrone
  • Salz und Pfeffer
  • Nori-Blatt oder andere getrocknete Algen
  • Küchenpapier

Das Prinzip ist recht einfach: Die Auberginen sind der Matjes-Ersatz und müssen daher so zubereitet werden, dass sie eine ähnliche Konsistenz bekommen. Weiterlesen

Selbstgemachtes Gänseblümchen-Gelee

Gänseblümchen-Gelee schmeckt traumhaft lecker und ist geballte Sonnenkraft 🙂 Auch jetzt im Spätsommer kann man es noch machen – es geht ganz einfach!

gb3

Gänseblümchen

Man braucht:

  • Ausreichend Gänseblümchen
  • Einige Äpfel zum Entsaften oder naturtrüben Apfelsaft
  • Gelierzucker
  • Wasser
  • leere Gläser mit Schraubverschluss (oder Weckgläser)

So gehts:

  • Die Gänseblümchen pflücken (nur die Köpfe; nicht alles leersammeln)

Weiterlesen

Spitzwegerichsirup für den Winter

Spitzwegerich ist eine häufig vorkommende und altbekannte Pflanze, die ein guter Helfer für die Winter- und Erkältungszeit ist. Mit wenig Aufwand kann man sich u.a. einen guten Sirup herstellen.

Ich hatte das Glück, eine große unbewirtschaftete Wiese nah des Wassers zu finden, wo es in Hülle und Fülle Spitzwegerich gibt. Wer ähnliche Stellen kennt, sollte u.U. schnell sein, da jetzt im Spätsommer gern alles weggemäht (und Heu daraus gemacht) wird.

Spitzwegerich

sp8

Spitzwegerich erkennt man gut am strahlenförmigen, kreisrunden Wuchs der Blätter, deren langer spitzer Form und seinen schmalen, langen Blütenstengeln. Gesammelt werden die Blätter. Weiterlesen

Weihnachten vegan: Tee- und Gewürzadventskalender & mehr

Hier ein paar Tipps für die Vorweihnachtsweihnachtszeit: Auf mich warten bereits zwei tolle Weihnachtskalender und leckerer veganer Punsch (alkoholfrei), die ich euch hier einmal zeigen möchte ❤ (Bezugsquellen und weitere Links unten!)

Tee-Adventskalender (bio & vegan) von Sonnentor

tee-adventskalender sonnentor

Dieser Adventskalender hat 24 verschiedene Teemischungen versteckt, lässt sich schön aufstellen und hat ein kleines Büchlein mit vielen Inspirationen für eine besinnliche (und sinn-bringende!) Adventszeit:

adventskalender sonnentor

adventskalender sonnentor

Die Tees von Sonnentor trinke ich ohnehin gerne und auch den Tee-Adventskalender hatte ich schon öfter, aber es sind immer wieder neue Sorten dabei und optisch finde ich ihn dieses Jahr am schönsten 🙂

Richtig toll finde ich das kleine Heft mit den Inspirationen für die Vorweihnachtszeit. Darin findet man Tipps zum Selbermachen, Innehalten und Weitergeben. Genau das ist das Besondere für mich an diesem Kalender: Gerade wenn es da draußen nur noch wuselt und Konsumterror herrscht, finde ich es umso wichtiger, sich auf Inneres zu besinnen und auch etwas weiter- und zurückzugeben an die, denen es schlechter geht. Daher hier mal ein Einblick in das kleine Büchlein:

adventskalender sonnentor

Gewürz-Adventskalender (bio & vegan)

Diesen Adventskalender habe ich zum ersten Mal und bin schon sehr gespannt, mich so mal durch das Gewürzsortiment probieren zu können 🙂

adventskalender sonnentor

Alle Gewürze und Mischungen sind vegan, auch wenn die Tipps im dazugehörenden Büchlein an alle Ernährungstypen gerichtet sind. Aber mich stört es nicht, wenn ein Gewürz „Oma Mizzi´s Bratengewürz“ heißt, im Gegenteil 🙂 ich finde es sehr niedlich und kann auch veganen Braten damit würzen.

Was ich sehr gut finde (hab schon mal reingelinst), dass nicht nur Gewürzmischungen, sondern auch pure Gewürze und Blüten und Süßes dabei ist – also für jeden Zweck etwas dabei.

So sieht er aus:

adventskalender sonnentor

adventskalender sonnentor

Ebenfalls eine Neuheit: Veganer Apfelzauber Punsch-Sirup (auch bio)

Mit ganz wenigen Zutaten hergestellter und schnell zubereiteter, leckerer Weihnachtspunsch (der auch kalt schmeckt, denn ich habe ihn jetzt schon probiert, wo es draußen noch ziemlich warm ist 😀 )

sonnentor vegan

Mit

  • Apfeldicksaft
  • Zimt
  • Nelke. Mehr nicht 🙂

st9

Einfach im Verhältnis 1:8 mit Wasser aufgießen und fertig – man kann auch sehr gut noch eine Scheibe Apfelsine hineinlegen oder etwas Ingwer. Weil es Sirup ist, ist er auch gut haltbar.

PS: Nachtrag – passend zum gruselkalten Novembergewitter, das draußen gerade wütet, habe ich den Apfelzauberpunsch nun auch mal heiß probiert und kann mich dem passendsten Facebook-Kommentar dazu nur anschließen: „Der apfelzauberpunsch ist oberhammerlecker!“ 😀

Die Adventszeit kann also beginnen! Ich freue mich schon sehr und bewahre mich mit diesen zwei Adventskalender-Alternativen vor allzuviel Süßkram 😉

Bezugsquellen und weitere Tipps und Links*):

Diese Kalender und den Punsch gibt es in jedem größeren Bioladen oder hier: (und noch ein paar weitere Tipps)

≈≈≈≈≈≈≈≈≈

*) Falls sich jemand fragt, warum ich diese Produkte so ausführlich vorstelle: Natürlich ist es keine bezahlte Werbung, denn das würde ich dazuschreiben. Ich mag Sonnentor persönlich sehr gerne und nutze oft z.B. die Kräutertees. Und mir gefällt die Unternehmensphilosophie sehr:

Nachhaltigkeit bei Sonnentor

Ein weiterer Grund, warum ich Sonnentor so mag und hier auch ausführlich vorstelle, ist die ganzheitliche Philosophie und der glaubwürdige Einsatz für Nachhaltigkeit.

  • Es wird aus Überzeugung biologisch produziert: 150 Biobauern im Waldviertel und auf der ganzen Welt bauen die Pflanzen für die Sonnentor-Produkte an
  • Der CO2-Ausstoß wird so gering wie möglich gehalten
  • Produktion in Handarbeit
  • Kompensation entstandener Emission durch Unterstützung von Aufforstungsprojekten
  • Nachhaltige Verpackungsmaterialien: rund 80 % der Verpackungsmaterialien bestehen aus nachwachsenden Rohstoffe wie Papier, Karton und Folien aus Cellulose. Die Folien sindabbaubar und können im Altpapier entsorgt werden!

Veganer Flower Sprouts-Gemüse-Topf: ein Traum in Grünviolett

Also vorweg: Bitte anschnallen & festhalten – dieses Rezept ist der Hammer!!! 🙂 Einfach und schnell gemacht, denn ich gehe meistens einfach auf den Bauernmarkt oder in den Hofladen und nehme alles mit, was mich so anlächelt und bastle dann daraus etwas Leckeres. Und diesmal bin ich echt fast umgefallen, so toll hat es geschmeckt!

Flower Sprouts

Habe heute zum ersten Mal „Flower Sprouts“ probiert, eine Mischung aus Rosenkohl und Grünkohl. Diese beiden Kohlsorten mag ich eigentlich nicht, aber die Kohlröschen sahen so schön aus, das ich sie einfach mal mitgenommen habe. Der Geschmack ist sehr aromatisch und irgendwie nussig und erinnert überhaupt nicht an Kohl. Man kann sie ganz vielfältig verwenden – gebraten sollen sie auch sehr lecker sein! Roh fand ich sie auch schon gut, weiß aber nicht, ob das üblich ist, sie als Salat zu essen.

Flower sprouts vegan

Auf jeden Fall ist diese Kombination super:

Veganer Flower Sprouts-Gemüse-Topf

Wenig Zutaten, schnell gemacht, kalorienarm und unbeschreiblich lecker ❤ 🙂

Zutaten für 2 ordentliche Portionen:

  • 200g Flower Sprouts
  • 1 großer Fenchel
  • 400g Kartoffeln
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 kleine Dose Kokosmilch (ca. 100ml)
  • Muskatnuss, Pfeffer, Salz

flower sprouts kochen

Zubereitung:

  1. Kartoffeln mit Schale aufsetzen, während sie kochen die Strünke von den Kohlröschen entfernen und den Fenchel in Stücke schneiden
  2. In einem großen Topf Fenchel + Flower Sprouts aufsetzen (knapp bedeckt mit Salzwasser) und köcheln lassen
  3. währenddessen die Zwiebel kleinschneiden und kurz anbraten (oder nicht anbraten und gleich im nächsten Schritt dazugeben)
  4. Wenn das Gemüse weich ist (je nach Geschmack), das Kochwasser abgießen, aber etwas davon im Topf lassen. Die Kartoffeln pellen und in Stückchen dazugeben und dann alles mit der Kokosmilch und den Gewürzen vermischen und nochmal kurz aufkochen lassen.

Schon fertig 🙂 Guten Appetit!

Variationen:

  • Auch Pilze passen perfekt dazu
  • Statt Kokosmilch kann man auch Pflanzensahne nehmen, dann würde ich aber noch etwas Süßes dazugeben
  • Frischer Koriander würde ebenfalls sehr gut dazu passen
  • Auch rote Linsen könnte man noch dazu geben

flower sprout vegan