Magisches Ostern nach alten Bräuchen

Heute möchte ich euch von meinem wunderschönen Ostern mit vielen alten Bräuchen in der Natur berichten: Ich habe Osterwasser vor Sonnenaufgang geholt, Eier nach altem Brauch verziert, Essen für die Tiere in den Wald gebracht, meine Heilsteine gereinigt und die Natur beobachtet. Ostern ist ein Fest der Natur, des erwachenden Lichts, der Heilung und der Fülle – hier erfahrt ihr mehr über alte Bräuche und ihre Hintergründe.

z1

Wir gingen vor dem Sonnenaufgang in unseren „Zauberwald“, die Lichtungen und Wiesen waren voller Nebel, es war still und voller Vogelgesang zugleich und die Luft war frisch und klar.

z0

Die Dämmerung verfärbte den Himmel immer wieder neu.

y3

Ich ging allein und schweigend zum Bach mitten im Wald und wusch meine Steine im klaren Wasser. Zwei Steine habe ich als Dank im Bach gelassen.

z4

Ich nahm vier kleine Fläschchen Osterwasser mit und habe uns und den Hunden damit das Gesicht bestrichen. Dieses Wasser soll jung, schön und gesund erhalten und kann das ganze Jahr über verwendet werden.

Weiterlesen

Advertisements

Der „Geisterwald“ nach dem Winter

Wir waren mal wieder im „Geisterwald“, einem ganz eigentümlichen Waldstück voller Totholz (aber auch Leben), in dem eine ganz eigene Vegetation und Stimmung herrscht. Auch dort erwacht der Wald aus dem Winterschlaf und es sah ganz anders aus als noch im Winter. Hier eine kleine Foto-Reise:

gw7

Der Blick wird hier vor allem auf den Boden gelenkt

gw11

Tiere und die Zeit hinterlassen ihre Spuren

Weiterlesen

Anfang März geht´s rund: Bäume, Blumen und Wildkräuter wachen auf

Es wird wärmer, es gab viel Regen und nun kommt die Sonne hervor – und damit legt auch die Pflanzenwelt los. Bäume blühen, erste Wildkräuter kommen aus dem Boden und Frühblüher locken die ersten Bienen und Hummeln an.

Hier eine kleine Reise durch all die ersten Entdeckungen Ende Februar/Anfang März:

Sträucher und Bäume

y_eibenblute

Eibenblüte

y_haselnuss_blute

Haselnussblüte und Haselkätzchen

Weiterlesen

Altes Wissen: Die Eibe, der Zauberbaum

Eiben sind ganz besondere Bäume, da sie ein sehr faszinierendes Wesen haben und sich jede Menge alte Bräuche, Zauber und Legenden um sie ranken. Einige davon möchte ich euch vorstellen ♥

Die Eibe – ein magischer Baum seit Jahrtausenden

Seine glatte, künstlerische Rinde, sein festes Holz, die glänzenden Nadeln, die glutroten Beeren und nicht zuletzt seine giftige Eigenschaft machen die Eibe zu einem ganz besonderen Baum, der ein ebenso besonderes Wesen hat. In Irland zählt er zu „den magischen 5“ Bäumen zusammen mit Eiche, Weißdorn, Holunder, Eberesche. Die immergrünen Bäume sind zart und stark zugleich und sind uns vor allem von Friedhöfen bekannt, wo sie seit Jahrhunderten zu den klassischen Pflanzen gehören. Und dass sie dort nicht zu Unrecht einen guten Platz hat, beweist ihr Alter: Dies kann vierstellig werden!

Sie hat viele interessante Besonderheiten: Weiterlesen

Altes Wissen: Der Zauber der Lärche

Die Lärche ist ein starkes, magisches Wesen, das von den Menschen schon seit dem Altertum verehrt und geliebt wird. Ihre Verwendung als Lichtbringer und Schutzbaum hat eine lange Tradition, von der ich euch heute einmal etwas erzählen möchte.

Die Lärche

Die Lärche ist ein kräftiger, hochwachsender Nadelbaum, der viel Sonne und Freiraum braucht und viele hundert Jahre alt werden kann. Das Holz ist fest und widerstandsfähig, die Nadeln gefiedert und leicht. Sie ist der einzige Nadelbaum in unseren Breitengraden, der im Herbst seine Nadeln gelblich-braun färbt und dann abwirft – dies geschieht sonst nur bei Laubbäumen.

Als Heilpflanze, schützendes und robustes Baumaterial und als magischer Lebensbegleiter ist die Lärche seit langem mit den Menschen verbunden.

Links: Junge Lärchenspitzen und -blüten, rechts: Herbstliche
Lärchenzweige schmücken wie strahlende Sterne den Waldboden. Weiterlesen

Besuch im Geisterwald

Wir streifen ja jeden Tag mit unseren Hunden durch den Wald in der Umgebung und gern auch mal abseits der Wege durchs Unterholz. Dabei haben wir letztens einen wirklich besonderen und auch speziellen Waldabschnitt gefunden. Bei uns heißt er jetzt nur noch „Geisterwald“, da er etwas Gespenstisches hat. Er besteht aus vielen alten Bäumen (Nadelbäume, vereinzelt Birken und einige uralte Eichen und Pappeln), jedoch aus noch mehr Totholz. Er wäre eine gute Kulisse für düstere Filme wie „Blair Witch Project“, allerdings ist er so verwachsen und verwildert, dass ein Filmdreh dort schwer wäre 😉

Die Atmosphäre dort ist gemischt; einerseits ist es sehr angenehm und ruhig dort und man sieht und spürt, dass in diesem Wald seit Jahrzehnten nicht mehr geforstet oder etwas von Menschenhand verändert wurde, andererseits ist er auch gespenstisch und man könnte sich ihn auch gut als Kulisse für einen ukrainischen Wald nach einem Atomunglück vorstellen… Auf jeden Fall ein ganz besonderer Wald, in dem Licht und auch Schatten herrschen. Ich möchte euch mal einige Bilder und damit seinen Zauber und auch die teilweise herrschende Tristesse zeigen!

baumgeist

Der Wächter

Weiterlesen

Maulwurfsmöhre Manfred – ein Plädoyer für „hässliches Gemüse“

Normiertes Gemüse? Schönheitsideale für Gemüse? Was nicht passt, kommt weg?! Meet Manfred!

Maulwurfsmöhre Manfred auf Tour

Guten Tag, ich bin Manfred. Frisch aus der Erde gekrochen, denn es wurde langsam kalt... Über einige Umwege kam ich zu meiner neuen Mitbewohnerin, bei der ich nun wohne. Zum Glück isst sie nichts, was ein Gesicht hat. Deswegen werde ich dort auch bleiben. Aber umgesehen habe ich mich trotzdem mal:

Guten Tag, ich bin Manfred. Frisch aus der Erde gekrochen, denn es wurde langsam kalt… Über einige Umwege kam ich zu meiner neuen Mitbewohnerin, bei der ich nun wohne. Zum Glück isst sie nichts, was ein Gesicht hat. Deswegen werde ich dort auch bleiben. Aber umgesehen habe ich mich trotzdem mal:

Tag 1: Manfred und der Regen

Ich bin dann also losspaziert und hab mir mal angeschaut, wo ich da gelandet bin und was da so los. Musste mich erstmal an das helle Licht gewöhnen. Leider war es nicht viel wärmer als in meiner vorigen Wohnung, dem Gemüsebeet...

Ich bin dann also losspaziert und hab mir mal angeschaut, wo ich da gelandet bin und was da so los. Musste mich erstmal an das helle Licht gewöhnen. Leider war es nicht viel wärmer als in meiner vorigen Wohnung, dem Gemüsebeet…

Ja super, und dann fing es auch direkt an, zu regnen. Das hat mir vorher keiner gesagt und ich fand das auch echt frech, hab mich dann aber erstmal untergestellt.

Ja super, und dann fing es auch direkt an, zu regnen. Das hat mir vorher keiner gesagt und ich fand das auch echt frech, hab mich dann aber erstmal untergestellt. Und der Mist hörte einfach nicht auf. Frustriert zurück nach Hause…

Tag 2: Manfred und sein Hut

Nachdem das gestern ja nicht so dolle war, hab ich dann all mein Taschengeld zusammengekratzt und bin erstmal ins Hutgeschäft gegangen. Nützt ja nix.

Nachdem das gestern ja nicht so dolle war, hab ich dann all mein Taschengeld zusammengekratzt und bin erstmal ins Hutgeschäft gegangen. Nützt ja nix.

Steht mir, oder??

Steht mir, oder??

Kampf gegen den Regen gewonnen. Erstmal ab an den See und auf die Bank setzen. Die Menschen machen das alle so, aber ehrlich gesagt fand ich es etwas langweilig. Morgen muss mehr passieren!

Kampf gegen den Regen gewonnen. Erstmal ab an den See und auf die Bank setzen. Die Menschen machen das alle so, aber ehrlich gesagt fand ich es etwas langweilig. Morgen muss irgendwie mehr passieren!

Tag 3: Auf dem Spielplatz

Heute ging´s dann erstmal ab auf den Spielplatz. Leider waren keine anderen Möhren da, aber ich hab schön geschaukelt...

Heute ging´s dann erstmal ab auf den Spielplatz. Leider waren keine anderen Möhren da, aber ich hab schön geschaukelt…

...und bin Rutsche gerutscht. Dann war mir schlecht und ich konnte gar nicht mehr richtig geradeaus gehen :(

…und bin Rutsche gerutscht. Dann war mir schlecht und ich konnte gar nicht mehr richtig geradeaus gehen 😦

Dann bin ich auch noch gestolpert und fast in den Gulli gefallen. Dieser Tag war für mich gestorben! Ab ins Bett. Hatte mir das irgendwie besser vorgestellt...

Dann bin ich auch noch gestolpert und fast in den Gulli gefallen. Dieser Tag war für mich gestorben! Ab ins Bett. Hatte mir das irgendwie besser vorgestellt…

Tag 4: Ärger ohne Ende…

Ich dachte ja, gestern war schlimm, aber heute war dann noch blöder... Mich hat so eine dämliche Kastanie angerempelt und ausgelacht. Sie wäre ja fast so groß wie ich, sowas Lachhaftes hätte sie ja noch nie gesehen, und ob ich verlaufen hätte und was ich da überhaupt machen würde... Hab ihr dann aber gesagt, sie soll mal ganz ruhig sein, weil man nämlich im Gegensatz zu mir wunderbar aus Kastanien Waschmittel selber machen kann. Da war sie dann erstmal ruhig und ich hab gemacht, dass ich wegkomme.

Ich dachte ja, gestern war schlimm, aber heute war dann noch blöder… Mich hat so eine dämliche Kastanie angerempelt und ausgelacht. Sie wäre ja fast so groß wie ich, sowas Lachhaftes hätte sie ja noch nie gesehen, und ob ich mich verlaufen hätte und was ich da überhaupt machen würde… Hab ihr dann aber gesagt, sie soll mal ganz ruhig sein, weil man nämlich im Gegensatz zu mir wunderbar aus Kastanien Waschmittel selber machen kann. Da war sie dann erstmal ruhig und ich hab gemacht, dass ich wegkomme.

Und als wenn das nicht reichen würde, fingen dann noch ein paar Knallerbsen an, sich über mich lustig zu machen. Warum ich keine Arme hätte und warum ich solche Augen machen würde und dass meine Knollennase so groß ist, dass sie eine eigene Postleitzahl braucht... Ich war echt bedient. Aber dann hab ich mir gedacht: Wer

Aber als wenn das nicht reichen würde, fingen dann noch ein paar Knallerbsen an, sich über mich lustig zu machen. Warum ich keine Arme hätte und warum ich solche Augen machen würde und dass meine Knollennase so groß ist, dass sie eine eigene Postleitzahl braucht… Ich war echt bedient. Aber dann hab ich mir gedacht: Wer „Knallerbse“ heißt, soll mal ganz ruhig sein!

Ich hab mich dann erstmal ins Bett verkrochen und mir die Decke über die Nase gezogen (Nein, sie hat KEINE eigene Postleitzahl!).

Ich hab mich dann erstmal ins Bett verkrochen und mir die Decke über die Nase gezogen (Nein, sie hat KEINE eigene Postleitzahl!).

Tag 5: Rache ist Blutwurst

:) Neuer Tag, neues Glück!! Hab mich mental vorbereitet und es dann geschafft, ganz allein (und ohne Hände!) auf den Kastanienbaum zu klettern und der ollen fetten Kastanie von gestern auf den Kopf zu spucken! Es tat soooo gut....!

🙂 Neuer Tag, neues Glück!! Hab mich mental vorbereitet und es dann geschafft, ganz allein (und ohne Hände!) auf den Kastanienbaum zu klettern und der ollen fetten Kastanie von gestern auf den Kopf zu spucken! Es tat soooo gut….!

Danach hatte ich leider Rücken... Hab aber direkt einen Termin zur Akkupunktur bekommen und nun geht es mir wieder viiieeel, viel besser!

Danach hatte ich leider Rücken… Hab aber direkt einen Termin zur Akkupunktur bekommen und nun geht es mir wieder viiieeel, viel besser!

Tag 6: Ab in die Stadt! Und Hallo, Lebenskrise…!

Manche Leute behaupten ja, ich würde es ganz schön krachen lassen. Da ist aber natürlich nichts dran!

Manche Leute behaupten ja, ich würde es ganz schön krachen lassen. Da ist aber natürlich nichts dran!

Allerdings muss ich auch mal klar stellen, was ich von Vorschriften halte: Hin und wieder wenig. Deswegen halte ich mich hin und wieder nicht daran...

Allerdings muss ich auch mal klar stellen, was ich von Vorschriften halte: Hin und wieder wenig. Deswegen halte ich mich hin und wieder nicht daran… Und ich bin der beste Beweis dafür, dass manche Vorschriften einfach Quatsch sind. Wer will denn immer gleiche Möhren, wenn er Manfred haben kann?!

Und genau deswegen wollte ich natürlich auch direkt hupen, aber ich habe keine Hupe und das ganze Taschengeld ging für den Hut aus dem Hutgeschäft drauf, aber direkt danach hatte ich eh andere Probleme...

Und genau deswegen wollte ich natürlich auch direkt hupen, aber ich habe keine Hupe und das ganze Taschengeld ging für den Hut aus dem Hutgeschäft drauf, aber direkt danach hatte ich eh andere Probleme…

...ich wurde nämlich ziemlich sentimental, als ich diese Hochzeitsgesellschaft gesehen habe... Ob ich jemals das perfekt-unperfekte Gegenstück zu mir finden würde? Und wo sollte ich suchen? Denn eigentlich will ich mehr vom Leben, als rumstromern und Kastanien auf den Kopf spucken.

…ich wurde nämlich ziemlich sentimental, als ich diese Hochzeitsgesellschaft gesehen habe… Ob ich jemals das perfekt-unperfekte Gegenstück zu mir finden würde? Und wo sollte ich suchen? Denn eigentlich will ich mehr vom Leben, als rumstromern und Kastanien auf den Kopf spucken.

Tag 7-20: Eine Möhre, ein Wort!

Heute bin ich früh aufgestanden, habe gewartet, dass man mir einen Tee kocht, und dann ging es los. Ich habe nämlich viel vor!

Heute bin ich früh aufgestanden, habe gewartet, dass man mir einen Tee kocht, und dann ging es los. Ich habe nämlich viel vor!

Ich habe ja nun mitbekommen, dass meine Mitbewohnerin sehr viel liest und schreibt, und dass das wohl viele Menschen so tun. Fand ich irgendwie spannend... und hab mich direkt zum Unterricht angemeldet. Das M kann ich schon!

Ich habe ja nun mitbekommen, dass meine Mitbewohnerin sehr viel liest und schreibt, und dass das wohl viele Menschen so tun. Fand ich irgendwie spannend… und hab mich direkt zum Unterricht angemeldet. Das M kann ich schon!

Danach war Computer-Unterricht dran... Mir brummt der Kopf, aber ich bin echt talentiert!

Danach war Computer-Unterricht dran… Mir brummt der Kopf, aber ich bin echt talentiert!

Tag 21: Manni is back!

Ich hab eeecht viel gelernt und geschafft in den letzten Wochen und bin wirklich stolz auf mich. Als ich mich dann so im Spiegel angeschaut hab, hatte ich nichts auszusetzen und hab mir gedacht: Es gibt eben nur einen Manfred wie mich auf der Welt. Und das ist gut so.

Ich hab eeecht viel gelernt und geschafft in den letzten Wochen und bin wirklich stolz auf mich. Als ich mich dann so im Spiegel angeschaut hab, hatte ich nichts auszusetzen und hab mir gedacht: Es gibt eben nur einen Manfred wie mich auf der Welt. Und das ist gut so.

Bin dann seit langem mal wieder raus, und es hat sooo gut getan! Hab direkt ein paar nette Äpfel kennengelernt. Leider haben wir so viel Quatsch gemacht, dass die vor Lachen vom Baum gefallen sind.... Kann man nix machen. Hab sie dann aber mit nach Hause genommen.

Bin dann seit langem mal wieder raus, und es hat sooo gut getan! Hab direkt ein paar nette Äpfel kennengelernt. Leider haben wir so viel Quatsch gemacht, dass die vor Lachen vom Baum gefallen sind…. Kann man nix machen. Hab sie dann aber mit nach Hause genommen.

Tja und wen höre ich da flüstern, als wir so durch die Straße ziehen? Eine wunderhübsche Hagebutte, die mich fast geblendet hat, so schön finde ich sie. Und was soll ich sagen... es war, als würden wir uns ewig kennen... Morgen sehen wir uns wieder, dann aber ohne die Äpfel.

Tja und wen höre ich da flüstern, als wir so durch die Straße ziehen? Eine wunderhübsche Hagebutte, die mich fast geblendet hat, so schön finde ich sie. Und was soll ich sagen… es war, als würden wir uns ewig kennen… Morgen sehen wir uns wieder, dann aber ohne die Äpfel.

Tag 22: Das Leben ist schön!

Ich hab mich hier mittlerweile echt gut eingelebt... Hier ist so viel los! Und ich hab auch ein paar liebe Freunde in meiner Wohnung und häng auch gerne mal mit ihnen auf der Fensterbank rum...

Ich hab mich hier mittlerweile echt gut eingelebt… Hier ist so viel los! Und ich hab auch ein paar liebe Freunde in meiner Wohnung und häng auch gerne mal mit ihnen auf der Fensterbank rum…

...und schaue raus und lasse die Gedanken schweifen...

…und schaue raus und lasse die Gedanken schweifen…

Abends, wenn dann draußen alles ruhig ist und meine Mitbewohnerin Feierabend hat, machen wir oft ein Feuerchen und ich sitze mit meinen Kumpels, den Äpfeln, zusammen und wir erzählen uns Geschichten.

Abends, wenn dann draußen alles ruhig ist und meine Mitbewohnerin Feierabend hat, machen wir oft ein Feuerchen und ich sitze mit meinen Kumpels, den Äpfeln, zusammen und wir erzählen uns Geschichten.

Tja, und wie es mit meiner Freundin, der Hagebutte, weitergegangen ist? Nun ja... das ist privat.... aber ein Bild sagt mehr, als tausend Worte!

Tja, und wie es mit meiner Freundin, der Hagebutte, weitergegangen ist? Nun ja… das ist privat…. aber ein Bild sagt mehr, als tausend Worte!

♥♥♥♥♥♥♥

Tja, das ist sie, die liebenswürdige Maulwurfsmöhre Manfred. Ich bekam von einer lieben Kollegin eine Tüte voll Gemüse aus dem eigenen Garten. Und wer hatte sich darin versteckt? Der kleine Manfred. Und nachdem mich nun schon Freunde regelmäßig fragten, wie es ihm geht, hat er sich bereit erklärt, der ganzen Welt zu zeigen, wie besonders die Natur ist und warum wir uns davor hüten sollten, sie zu normieren und in Schemata zu pressen!

So viele Manfreds gehen uns verloren. Und das ist wirklich ein Verlust!

Manfred würde sich sehr freuen, wenn seine Geschichte weiter wandert, schließlich hat er extra Lesen und Schreiben gelernt und sogar einen Computer-Kurs gemacht! Teilt seine Geschichte und öffnet auch anderen die Augen für das Besondere im Ursprünglichen!