Natur, Natur, Natur… Nahrung für die Seele

Heute war so ein Tag, wo ich wieder furchtbar müde war und schnell ins Büro musste. Es gab also nur Zeit für einen kurzen Spaziergang mit meinem Hund, aber ich habe mir dabei gewünscht, jetzt einfach eine Stunde durch Wald und Wiese zu gehen, Blumen zu pflücken und Kräuter zu sammeln 🙂 Aber auch in der Stadt und „um die Ecke“ gibt es lauter Schönes zu entdecken, deswegen hier eine kleine Sammlung meiner Bilder der letzten Woche und damit ein kleiner bunter virtueller Spaziergang zum Abschalten und Genießen 🙂

Wasserstelle auf 1 Meter Höhe

Wasserstelle auf 1 Meter Höhe

Eigentumswohnung

Eigentumswohnung

verlassenes Eigenheim ;)

verlassenes Eigenheim 😉

gefiederte Grüße

gefiederte Grüße

...und gepunktetes Glück

…und gepunktetes Glück

Sterne in grün

Sterne in grün

bunte Hecken

bunte Hecken

ein Pavillon aus Birkenblättern

ein Pavillon aus Birkenblättern

und selbst gesäte Lampions

und selbst gesäte Lampions

...neben Frau Nachbarin Kornlume

…neben Frau Nachbarin Kornlume

Mit herzlichen Grüßen...

Mit herzlichen Grüßen…

...und jeder Menge BUNT! :)

…und jeder Menge BUNT! 🙂

Advertisements

Auf die Natur hören – einfach mal rumliegen

…Bei diesem Wetter muss man wirklich mal einen Gang zurücktreten und seine Kräfte sparen. Gegen Hitze können wir wenig ausrichten, ebenso gegen die geballte Naturkraft, wenn ein Gewitter über unsere Köpfe fegt.

Ich bin gerade bei Gewittern immer dankbar, dass es sie gibt: Der Mensch muss einfach immer wieder gezeigt bekommen, dass er auch mal nur ein Blatt im Wind ist und nicht der Herrscher über alles. Zwar benehmen wir uns so, indem wir die Erde massiv verändern und für unsere Zwecke benutzen, aber auch wir sind nur abhängig. Wie schön wäre es, wenn es eine Harmonie zwischen Mensch und Natur geben würde… Wenn wir dankbar nehmen, was sie uns gibt, aber nur soviel, wie wir brauchen. Und wenn wir etwas zurückgeben und die Erde mit Respekt behandeln. Und wenn kein Tier für unser Leben leiden muss.

Ich schaue jeden Tag genau hin und werde mit so vielen wunderschönen Erlebnissen beschenkt. Allein heute war ein Tag voller kleiner schöner Entdeckungen:

  • Ich habe einen wunderschönen Eichelhäher gesehen und im Flug seine schönen hellblau-gestreiften Federn bewundert,
  • ich habe insgesamt 8 kleine flauschige Entenbabies gesehen, die so niedlich gepaddelt und gepiepst haben,
  • ich habe ein süßes Spatzenkind getroffen,
  • mein Hund wusste 30 Minuten, bevor es losging, dass ein Gewitter im Anmarsch ist und
  • der Wind hat mir mal wieder ein Herz vor die Füße gelegt:

herz4Das ist eine Form von Reichtum, die kostenlos ist und keine Arbeit verlangt – außer die, sich für ihn zu öffnen 🙂

❤ Passendes Lied dazu: DER WIND HAT MIR EIN LIED ERZÄHLT (Nina Hagen)