Kastanienblütentinktur für müde Beine

Die Rosskastanie ist eine bewährte Heilpflanze bei Venenleiden wie Krampfadern, schweren Beinen und mangelnder Durchblutung. Und nicht nur die Früchte im Herbst kann man vielseitig verwenden (z.B. als Tinktur und als Waschmittel), sondern auch die Blüten lassen sich verwenden.

Die Wirkstoffe der Rosskastanie

Medizinische Verwendung finden alle Bestandteile der Kastanie: Blätter, Blüten, Rinde und Kastanienfrüchte. Ein sehr nützlicher Wirkstoff, der in den Rosskastanie enthalten ist, sind die verschiedenen Triterpen-Saponine. Dieses Aescin ist ein Gemisch aus über 30 Stoffen, das den wunderbaren Effekt hat, beim Menschen die Gefäßwänden der Venen zu stärken/abzudichten, was wiederum die Arbeit der Venen (den Transport von Flüssigkeit) stärkt, weswegen dann auch überschüssige Flüssigkeiten wie Wasser oder Schwellungen leichter abtransportiert werden sollen – und auch bei Blutergüssen und Zerrungen kann mit Mitteln der Rosskastanie Linderung erzielt werden. Viele Fertigarzneimittel aus der Apotheke gegen Venenschwäche enthalten Rosskastanienwirkstoffe.

Außerdem sind in der Rosskastanie Terpene, Phytosterine, Flavonoide (das antioxidativ wirksame Quercetin) und Glykoside des Cumarins (dies kann, innerlich zuviel aufgenommen, zu Beschwerden führen!).

Sprießende Kastanie im Frühling

Sprießende Kastanie im Frühling

Anleitung: Kastanienblütentinktur

Mir hat heute der Sturm 4 Kastanienblütendolden vor die Füße gelegt und die habe ich direkt eingesammelt und eine Kastanienblütentinktur damit angesetzt.

Man benötigt: Weiterlesen

Advertisements

Selbstgemachte Braunellentinktur – kleines Kraut mit großer Wirkung

Vor allem gegen Herpes, aber auch bei anderen Hautproblemen antibiotisch und wundheilend wirksam: Die kleine Braunelle, die unscheinbar aber ausdauernd auf unseren Wiesen zuhause ist.

Die Braunelle

Ich muss gestehen, dass ich diese kleine, liebenswerte Pflanze erst vor einer Weile entdeckt habe. Sie ist – wenn man sie nicht kennt – sehr unscheinbar und wohnt ganz dicht am Erdboden, leicht versteckt gern im Rasen. Sie ist eine meist kleine, bodennahe Pflanze, deren Blättchen in die Breite rundherum wachsen und deren kleine, mehrköpfige Blüte in der Mitte sitzt, aber kein Bestreben hat, hoch hinaus zu wollen. Charakteristisch sind ihre violette Blütenfarbe, die grün-braun-Tönung der Blätter und ihr Naturell: Sie ist eine Sonnenanbeterin durch und durch.

braunelle

Sie taucht auf, wenn der Sommer Einzug hält und bleibt mitunter bis in den Oktober – die Sonne hält sie am Leben und das kostet sie aus. Sie ist eine zähe Pflanze, die es gern flach und sonnig mag, weswegen sie uns wortwörtlich oft einfach zu Füßen liegt, da sie sich auf nicht zu hohem Rasen sehr wohl fühlt und sich auch nicht davon stören lässt, wenn mal ein paar Menschenfüße über sie laufen. Weiterlesen

Warum Totholz so wichtig für Tiere und Pflanzen ist: Ein Plädoyer für Naturbelassenheit

Wir Menschen sind schon komisch – wir säbeln den Rasen ab, frisieren Sträucher, fällen Bäume, die irgendwo irgendwem im Weg sind, sortieren sogar die Natur ordentlich und „hübsch“ und am Ende streuen wir Kunstdünger drüber, damit unsere Pflanzen wachsen. Damit verschließen wir uns nicht nur der Schönheit und faszinierenden Logik der Natur, wir zerstören sie auch, indem wir unzähligen Lebewesen, Organismen und Prozessen ihre Grundlage nehmen.

Schönheit ist nicht vergänglich - in der Natur

Natürliche Schönheit ist nicht vergänglich – sie wandelt sich nur

Warum wir also dringend mehr Naturbelassenheit brauchen:

In der Natur ist für alles gesorgt. Nicht immer für alle, aber es gibt nichts, was „übrig“ bleibt oder unnütz und wertlos ist. So gut wie alles in der Natur hat einen Sinn und eine Bedeutung im großen Ganzen.

Das Herbstlaub schützt Pflanzen und nährt den Boden, Bienen und Fledermäuse bestäuben auf Nahrungssuche Pflanzen, Bäume verbessern die Bodenqualität, Würmer und Kleinstlebewesen kompostieren „Abfälle“, die es in der Natur aber nicht gibt: Weiterlesen

Das Rotkehlchen im Ilex: Ein verzauberter Waldspaziergang

Es gibt ja so Tage, die beginnen schon damit, dass man sich rundum gut fühlt. Bei mir war heute so ein Morgen, den ich dann direkt mit einem langen und traumhaft schönen Waldspaziergang begonnen habe. Und ich bin nicht mit leeren Händen wiedergekommen:

wald16Lavendel, Beifuß, Johanniskraut und pinke Schafgarbe ❤

Das Rotkehlchen im Ilex

Das schönste Erlebnis waren einige Minuten, die ich mit einem Rotkehlchen verbracht habe, das neben mir in einem Ilex (Stechpalme) saß und friedlich vor sich hin gesungen hat. Ich habe ihm einige Minuten zugehört und es beobachtet und war einfach nur glücklich 🙂 Dieses Jahr haben es mir ja vor allem die Zaunkönige angetan, da ich ihnen immer öfter begegne, aber auch die Rotkehlchen erobern mehr und mehr mein Herz. Sie sind so neugierig und fast zutraulich, und außerdem wunder-wunder-schön 🙂 Ich treffe schlanke und kugelige und finde eins niedlicher als das andere ❤ 🙂

Der verzauberte Wald

Der altbekannte Wald hat mir mal wieder seine schönsten Seiten gezeigt. Hier sind einige davon:

Nichts ist so stetig wie der Wandel

Nichts ist so stetig wie der Wandel

auch der Herbst liegt im Sommer noch auf dem Boden

auch der Herbst liegt im Sommer noch auf dem Boden

Der Glanz der Buchenblätter

Der Glanz der Buchenblätter

letzte Holunderblüten

letzte Holunderblüten

Futter für die Leprechauns :)

Futter für die Leprechauns 🙂

Eine Kobold-Burg

Eine Kobold-Burg

...und eine Elfentür

…und eine Elfentür

Sommerkraft und Blütenzauber

Sommerkraft und Blütenzauber

Bodenblüher

Bodenblüher

...und Herzen liegen zu unseren Füßen

…und Herzen liegen zu unseren Füßen

auch die Natur schaut zu

auch die Natur schaut zu

ein Dach über dem Kopf

ein Dach über dem Kopf

Schönheiten am Wegesrand

Schönheiten am Wegesrand

Ich wünsche euch auch einen Tag mit wunderschönen Momenten! 🙂 ❤

 

Selbstgemachte Erdbeermarmelade -lecker und einfach!

Das Marmelade-Einkochen habe ich im letzten Herbst für mich entdeckt und war so begeistert, dass ich überall notgedrungen die letzten völlig überteuerten Erdbeeren gekauft habe um Freunde und Familie an Weihnachten mit leckerer Marmelade zu beschenken 🙂 Aber nun sind wir ja zum Glück mitten in der Erdbeerzeit und die zu nutzen lohnt sich!

Selbstgekochte Marmelade ist fruchtig, lecker und je nach Kochart mit tollen Stückchen – und der Phantasie sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Da ich aber eigentlich nur Erdbeermarmelade esse und alle anderen Früchte eher selten als Marmelade mag, habe ich heute die ersten 2 Kilo verkocht und simple, aber super leckerer Erdbeermarmelade eingekocht.

erdbeermarmelade

Man braucht:

Weiterlesen

Lesen, entdecken, selbermachen: “Das geheime Wissen der Waldfrau”

Vorweg gesagt: Um dieses Buch bin ich schon lange virtuell herumgeschlichen und nun habe ich endlich einen Blick hineingeworfen! Und ich wurde nicht enttäuscht – im Gegenteil, es ist ein kleiner Schatz, weil es einem eine andere Welt offenbart und neugierig macht. Deswegen möchte ich es hier nicht nur vorstellen, sondern eindeutig empfehlen 🙂

Waldfrau_110413_RZ.indd

  • erschienen 2013 im BLV Verlag, geschrieben von Wolfgang Funke
  • 160 Seiten, großes Format, gebunden. 29,90€ 12,90€

Die “Waldfrau”

Dieses Buch versammelt das Wissen von Franziska Weber, der “Waldfrau” (im Buch Franzisca genannt). Sie ist nicht nur meine Namensschwester, sondern sicher auch so um die 30 – aber sie ist mir meilenweit voraus, denn sie lebt ein Leben, von dem ich selbst schon seit Ewigkeiten träume, für das ich aber nie den Mut hätte: Weiterlesen