3 einfache D.I.Y.-Ideen: Selbermachen mit und aus der Natur

Räucherbündel, Weidenringe und Natur-Mandalas: 3 kleine Selbermach-Ideen

Um uns herum gibt es soviel Schönes, und auch ohne Geld auszugeben oder irgendetwas Besonderes zu brauchen, kann man quasi im Vorbeigehen schöne kleine Dinge mit und aus der Natur zaubern. Hier mal 3 selbstgemachte Kleinigkeiten, die jeder überall auch machen kann, wenn er mit offenen Augen und offenem Herzen durch die Natur geht:

#1: Selbstgemachte Räucherbündel

Räucherbündel (auf Englisch und z.B. von den Indianern auch als Smudge Sticks bekannt) selber herstellen ist ganz einfach. Auch jetzt findet man mit etwas Glück noch passende Kräuter oder hat sogar noch welche auf dem Balkon oder in der Küche stehen:

Räucherbündel selber machen

Räucherbündel aus Lavendel, Salbei, Johanniskraut, Thymian, Beifuß und Rosmarin

Man benötigt:

Zweige von passenden Kräutern; sie müssen auch nicht alle frisch gesammelt sein. Ich habe frische und getrocknete Zweige gemischt.

Gut zum Räuchern eignen sich Salbei und Beifuß (Reinigend), Thymian und Pfefferminze (erfrischend), Lavendel und andere aromatische Blüten. Auch Zweige von Nadelbäumen kann man nehmen (z.B. Wacholder). Bitte aber darauf achten, Bäume nicht zu verletzen, sondern schon abgeknickte oder wenn möglich frisch abgefallene Zweige pflücken.

Anleitung:

Einfach alle Zweige in gleicher Länge zusammenfassen und dann beginnend an den Stielen fest mit Naturgarn (Ich nehme Bänder aus Naturfasern) zusammenknoten und dann bis nach oben hin in regelmäßigen Abständen fest umwickeln. Das Ende des Bandes verknoten, abschneiden und das Bündel dann zum Trocknen aufhängen.

Verwendung:

Solche Räucherbündel kann man, wenn sie ganz durchgetrocknet sind, anzünden und dann verräuchern. Weil sie fest gewickelt und trocken sind, brennen bzw. verglühen sie durch. Aber bitte auf eine feuerfeste Unterlage achten und ebenso auf Funkenflug. Da sie ziemlich ordentlich Rauch entwickeln können, finde ich sie besser für das Verräuchern draußen geeignet. Man kann sie auch in ein Lagerfeuer werfen oder auf die Glut von Grillkohle legen. Bis dahin sind sie drinnen eine schöne (und je nach den verwendeten Kräutern auch eine duftende) Dekoration.

#2: Weidenringe

Weidenringe

Dies ist eine schöne Kleinigkeit für unterwegs und ganz einfach gemacht: Man pflückt oder sammelt sich einen langen, gerade Zweig einer Weide (findet man oft in der Nähe von Gewässern) und bindet diesen zu einem Ring bzw. einem kleinen Kranz. Da diese Weidenzweige sehr biegsam und elastisch sind, kann man direkt damit loslegen: Dazu nimmt man das dickere Ende in die Hand, windet einen Kreis in der gewünschten Größe und fädelt dann das dünne Ende des Zweigs ringsherum immer wieder durch, damit sich der Kranz stabilisiert. Das Ende des Zweiges klemmt man zwischen den Windungen fest. Zuhause legt oder hängt man ihn dann zum Trocknen hin. Man kann ihn davor nochmal etwas in Form biegen und auch zwischendurch immer mal wieder richtig rund biegen.

Ich mache solche Ringe immer mal wieder im Vorbeigehen und benutze sie zum Herstellen von Traumfängern, als „Gerüst“ für Kräuterkränze oder andere Basteleien. Demnächst versuche ich mich daran, einen Lampenschirm mit einem Weidenring als Formgeber zu basteln.

#3: Natur-Mandalas

Ich bin ja eine Entdeckerin und Sammlerin und drehe und wende so manches Blatt und schau immer, was mir so vor die Füße fällt… Vieles schleppe ich dann mit nach Hause und überall bauen sich klammheimlich kleine Altärchen auf. Besonders schön sieht es aus, wenn man aus solchen Naturfundstücken kleine oder große Mandalas baut. Das kann man auch besonders zelebrieren und als kleine Meditation nutzen oder an besonderen Anlässen machen.

Ich habe mich heute mit einem Freund aufgemacht zum Mammutbaum und wir haben zusammen dieses kleine Herbstbegrüßungs-Mandala gebaut:

Herbstmandala unterm Mammutbaum

Herbstmandala unterm Mammutbaum

mammutbaum mandala

…mit Fundstücken von Eiche, Kastanie, Walnussbaum, Mammutbaum, Buche und Hainbuche

Drinnen kann sowas dann so aussehen:

sm4

♥ Also, genießt den Herbst, und vielleicht war ja eine kleine Anregung für euch dabei!

Werbeanzeigen

Kreativ-Sonntag: Schmuck aus der Natur + Herbst zuhause

Heute war ein schöner sonniger Tag, der recht früh mit einem langen Spaziergang mit meinem Hund begonnen hat, dann mit frischen Brötchen, später Mittagsschlaf und danach ein paar Märchenfilmen weiterging. Ich liebe Märchenfilme, und dazu das schöne Wetter draußen – da war klar, es wird mal wieder Zeit für märchenhaften Schmuck 🙂 Das ist dabei herausgekommen:

Schmuck aus der Natur

In einem meiner Lieblingsmärchen, „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, sind es 3 Haselnüsse, die dem Mädchen Glück bringen. Und mir nun auch – u.a. in Form eines Anhängers 🙂

drei Haselnüsse für Aschenbrödel

drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Wer passend dazu den Soundtrack hören möchte: Hier geht´s lang ♥

Schmuck mit alter Spitze mag ich auch sehr gern. Da ich vor einer Weile einen meiner Lieblings-Ohrringe verloren habe, habe ich den anderen auseinandergenommen und aus der Spitze einen Anhänger gemacht:

Spitzen-Anhänger

Spitzen-Anhänger

Und aus meinen Kräuter-Amuletten, die ich vor einer Weile gemacht habe, habe ich diese Ohrringe gemacht (die Herz-Elemente sind von einem Armband, das ich gekürzt habe, weil es zu lang war. Dort sind getrocknete Blüten in Gießharz gegossen):

Birken-Ohrringe

Birken-Ohrringe

Die Anleitung zum Selbermachen solcher Kräuter-Amulette findet ihr hier.

Und weil der Herbst schon vor der Tür steht, habe ich ihn mir schonmal ins Haus geholt, die Farben sind einfach wunderschön und so manche schöne Eichel wandert schon unterwegs in meine Hosentasche. Das Behältnis aus Glas habe ich bei Depot gefunden, damit staubt das ganze nicht so ein:

Der Herbst zuhause

Der Herbst zuhause

mit Lavendel und Eichelhäher-Feder

mit Lavendel und Eichelhäher-Feder

schöne Orte schaffen

schöne Orte schaffen

Ich freue mich schon sehr auf den schönen Herbst, auch wenn ich dann immer traurig bin, wenn die Bäume auf einmal kahl sind. Aber alles hat seine schöne Seiten – machen wir das Beste draus! 🙂

Liebe Grüße, und hier für euch auch noch 3 Haselnüsse, man weiß ja nie…!

3 Haselnüsse

Viel Glück! 🙂

Flohmarkt-Fundstücke und besondere Geschenke

Ich liebe ja alles Alte und Besondere mit eigenen Geschichten und liebenswerter Ausstrahlung. Oft denke ich, ich bin im falschen Jahrhundert geboren 😉 .- in Museumsdörfern fühle ich mich wie Zuhause und ich liebe es, einzelne alte Gegenstände und Handgemachtes um mich herum zu haben 🙂

Letzte Woche habe ich 2 tolle Geschenke bekommen:

Der Krug aus dem See & Honig aus Transilvanien

Der Krug aus dem See & Honig aus Transilvanien

Der braune Krug links hat eine ganz besondere Geschichte: Ich habe ihn von einer lieben Freundin geschenkt bekommen, die zwar meine Mutter sein könnte, aber wir merken den Altersunterschied nie. Diesen Krug hat sie vor 50 Jahren als Kind beim Schwimmen in einem kleinen See im Odenwald am Grund des Sees entdeckt. Und ich habe nachgeforscht: Er ist 100-150 Jahre alt, ein typischer Milchkrug und gehört in die Gruppe der Hafnerware – bäuerliche Gebrauchskeramik. Er hat nun einen Ehrenplatz bei mir 🙂 Den Zuckerkrug rechts im Bild habe ich auf dem Flohmarkt gefunden, den handgemachten Erdbeersaft auf dem Bauernmarkt.

Und ganz links ebenfalls etwas Besonderes: ein kleines Glas Honig – von einem kleinen Imker in Transilvanien 🙂 Ich habe nun also Honig aus der Heimat Draculas – die neben der ungestörten Natur auch sonst wunderschön ist:

Burg in Transilvanien

Burg in Transilvanien

Und heute waren wir 4 Stunden auf dem Flohmarkt, wo ich einen passenden Teller zum Zuckerkrug, schöne alte Teelöffel und zwei Bücher gefunden habe:

Flohmarkt-Funde

Flohmarkt-Funde

Das Buch mit den Mecklenburgischen Sagen ist wie für mich gemacht – zum Einen kommt ein Teil meiner Vorfahren daher, zum Anderen sind jede Menge spannende Legenden zu genau den Themen drin, die mich sehr faszinieren:

Sagen und Legenden

Sagen und Legenden

z2

Und dann habe ich noch ein altes kleines Märchenbuch geschenkt bekommen – mit einem ganz besonderen Cover, auf dem sich ein Kobold versteckt hat 🙂 (Ich liebe ja Kobolde und habe Zuhause auch eine schöne Kobold-Ecke mit einigen besonderen Kobolden, Elfen und jeder Menge Schätze 😉 )

Koboldfreund

Koboldfreund

Nicht mitgenommen, aber für sehr, sehr zutreffend und wertvoll erachtet haben wir folgendes Bild – es sollte in jedem Kindergarten und jedem Elternhaus hängen:

Kinder

Es mag zwar nicht jeder Flohmärkte, aber ich kann es nur empfehlen – vielleicht habt ihr ja Lust bekommen, auch mal wieder Stöbern zu gehen 🙂

Liebe Grüße,

*Franziska*

Selbstgemachter Schmuckhalter aus Holz (D.I.Y./Upcycling)

Ich habe überall: auf jedem Tisch, in jedem Zimmer Berge von Schmuck herumfliegen, in Kästchen oder Schalen. Aber was ich suche, finde ich natürlich nicht 😉 Deswegen habe ich für die Sachen, die ich oft trage, eine Art Schmuckregal gebaut, um mal alles an einem Ort zu haben. Die Idee entstand aus 4 Holzleisten, die zur Verpackung meines neuen Kühlschranks gehörten und die ich nicht wegwerfen wollte 😉 Es geht ganz einfach:

Selbstgemachter Schmuckhalter aus Holz (D.I.Y. & Upcycling)

Gekauft werden muss nichts, alles was benötigt wird, kann gefunden, wiederverwendet oder geborgt werden:

Schmuckhalter selbstgemacht

 Gebraucht werden:

Weiterlesen