Delikatesse: Selbstgemachtes Weißdornbeeren-Gelee

Gelee aus Weißdornbeeren ist eine absolute Delikatesse, der Geschmack ist einfach der Wahnsinn 🙂 Jetzt im Spätsommer können die Beeren gesammelt und ganz einfach zu einem leckeren Gelee eingekocht werden.

So gehts:

Weißdornbeeren sammeln (sie sind reif, wenn sie dunkelrot sind)

wb2

Stiele entfernen und gründlich waschen Weiterlesen

Advertisements

Weihnachten vegan: Tee- und Gewürzadventskalender & mehr

Hier ein paar Tipps für die Vorweihnachtsweihnachtszeit: Auf mich warten bereits zwei tolle Weihnachtskalender und leckerer veganer Punsch (alkoholfrei), die ich euch hier einmal zeigen möchte ❤ (Bezugsquellen und weitere Links unten!)

Tee-Adventskalender (bio & vegan) von Sonnentor

tee-adventskalender sonnentor

Dieser Adventskalender hat 24 verschiedene Teemischungen versteckt, lässt sich schön aufstellen und hat ein kleines Büchlein mit vielen Inspirationen für eine besinnliche (und sinn-bringende!) Adventszeit:

adventskalender sonnentor

adventskalender sonnentor

Die Tees von Sonnentor trinke ich ohnehin gerne und auch den Tee-Adventskalender hatte ich schon öfter, aber es sind immer wieder neue Sorten dabei und optisch finde ich ihn dieses Jahr am schönsten 🙂

Richtig toll finde ich das kleine Heft mit den Inspirationen für die Vorweihnachtszeit. Darin findet man Tipps zum Selbermachen, Innehalten und Weitergeben. Genau das ist das Besondere für mich an diesem Kalender: Gerade wenn es da draußen nur noch wuselt und Konsumterror herrscht, finde ich es umso wichtiger, sich auf Inneres zu besinnen und auch etwas weiter- und zurückzugeben an die, denen es schlechter geht. Daher hier mal ein Einblick in das kleine Büchlein:

adventskalender sonnentor

Gewürz-Adventskalender (bio & vegan)

Diesen Adventskalender habe ich zum ersten Mal und bin schon sehr gespannt, mich so mal durch das Gewürzsortiment probieren zu können 🙂

adventskalender sonnentor

Alle Gewürze und Mischungen sind vegan, auch wenn die Tipps im dazugehörenden Büchlein an alle Ernährungstypen gerichtet sind. Aber mich stört es nicht, wenn ein Gewürz „Oma Mizzi´s Bratengewürz“ heißt, im Gegenteil 🙂 ich finde es sehr niedlich und kann auch veganen Braten damit würzen.

Was ich sehr gut finde (hab schon mal reingelinst), dass nicht nur Gewürzmischungen, sondern auch pure Gewürze und Blüten und Süßes dabei ist – also für jeden Zweck etwas dabei.

So sieht er aus:

adventskalender sonnentor

adventskalender sonnentor

Ebenfalls eine Neuheit: Veganer Apfelzauber Punsch-Sirup (auch bio)

Mit ganz wenigen Zutaten hergestellter und schnell zubereiteter, leckerer Weihnachtspunsch (der auch kalt schmeckt, denn ich habe ihn jetzt schon probiert, wo es draußen noch ziemlich warm ist 😀 )

sonnentor vegan

Mit

  • Apfeldicksaft
  • Zimt
  • Nelke. Mehr nicht 🙂

st9

Einfach im Verhältnis 1:8 mit Wasser aufgießen und fertig – man kann auch sehr gut noch eine Scheibe Apfelsine hineinlegen oder etwas Ingwer. Weil es Sirup ist, ist er auch gut haltbar.

PS: Nachtrag – passend zum gruselkalten Novembergewitter, das draußen gerade wütet, habe ich den Apfelzauberpunsch nun auch mal heiß probiert und kann mich dem passendsten Facebook-Kommentar dazu nur anschließen: „Der apfelzauberpunsch ist oberhammerlecker!“ 😀

Die Adventszeit kann also beginnen! Ich freue mich schon sehr und bewahre mich mit diesen zwei Adventskalender-Alternativen vor allzuviel Süßkram 😉

Bezugsquellen und weitere Tipps und Links*):

Diese Kalender und den Punsch gibt es in jedem größeren Bioladen oder hier: (und noch ein paar weitere Tipps)

≈≈≈≈≈≈≈≈≈

*) Falls sich jemand fragt, warum ich diese Produkte so ausführlich vorstelle: Natürlich ist es keine bezahlte Werbung, denn das würde ich dazuschreiben. Ich mag Sonnentor persönlich sehr gerne und nutze oft z.B. die Kräutertees. Und mir gefällt die Unternehmensphilosophie sehr:

Nachhaltigkeit bei Sonnentor

Ein weiterer Grund, warum ich Sonnentor so mag und hier auch ausführlich vorstelle, ist die ganzheitliche Philosophie und der glaubwürdige Einsatz für Nachhaltigkeit.

  • Es wird aus Überzeugung biologisch produziert: 150 Biobauern im Waldviertel und auf der ganzen Welt bauen die Pflanzen für die Sonnentor-Produkte an
  • Der CO2-Ausstoß wird so gering wie möglich gehalten
  • Produktion in Handarbeit
  • Kompensation entstandener Emission durch Unterstützung von Aufforstungsprojekten
  • Nachhaltige Verpackungsmaterialien: rund 80 % der Verpackungsmaterialien bestehen aus nachwachsenden Rohstoffe wie Papier, Karton und Folien aus Cellulose. Die Folien sindabbaubar und können im Altpapier entsorgt werden!

Rot-schwarzer Kartoffeltopf mit Petersilien-Spinat-Sauce (vegan)

Juchu, ich war wieder auf meinem neuentdeckten Bauernmarkt und habe mich inspirieren lassen von all den leckerern, frischen Dingen und all den schönen Farben… herrlich!! ♥

Bauernmarkt vegan

Neben dem obligatorischen kleinen Blumenstrauß aus dem Bauerngarten gab es heute kunterbuntes regionales Gemüse der Saison und folgendes superleckere Essen:

Rot-schwarzer Kartoffeltopf mit Petersilien-Spinat-Sauce

natürlich vegan, einfach, schnell & preiswert 🙂

Gemüsetopf vegan

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 600g Kartoffeln (ich habe rote und schwarze Trüffelkartoffeln genommen)
  • 100g frischen Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Tüte Sauce Hollandaise von Biovegan (oder eine andere Saucengrundlage)
  • Öl, Pfeffer, Salz

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit Schale kleinschneiden und ca. 20 Minuten gar kochen.
  2. Den Spinat blanchieren bzw. kurz köcheln lassen
  3. Die Sauce Hollandaise anrühren (ich rühre sie nur mit Wasser an) und die Petersilie dazugeben und alles pürieren.
  4. Die Zwiebel kleinschneiden und andünsten und zur Sauce gegen, ebenso den Spinat. Nochmal kurz pürieren.
  5. Die Kartoffeln abgießen, anrichten und Sauce dazu – fertig!

Wirklich super lecker!! Die Kartoffeln schmecken sehr erdig und würzig, dazu passt der frische Petersiliengeschmack hervorragend! Ich liebe ja alte Obst- und Gemüsesorten und kann nur sagen: Ausprobieren lohnt sich und es macht echt Spaß!

Gesundes und leckerer Essen kann so einfach und preiswert sein – denn das beste „Superfood“ gibt´s auf dem Markt 😉

sk2